William Löbe

aus Wikisource, der freien Quellensammlung
Zur Navigation springen Zur Suche springen
William Löbe
[[Bild:|220px|William Löbe]]
[[Bild:|220px]]
'
* 28. März 1815 in Treben
† 30. Januar 1891 in Leipzig
landwirtschaftlicher Schriftsteller
Mitarbeiter der Allgemeinen Deutschen Biographie
Commons-logo.svg Bilder und Medien bei Commons
Wikiquote-logo.svg Zitate bei Wikiquote
GND-Nummer 117085049
WP-Personensuche, SeeAlso, Deutsche Digitale Bibliothek
DNB: Datensatz, Werke

Werke[Bearbeiten]

  • Fluch und Segen des Kleebaus. Anleitung zu einem vernunftgemäßen Betriebe desselben. Gebrüder Reichenbach, Leipzig 1841 SLUB Dresden
    • 2. Aufl. 1843
    • 4. Aufl. 1858
  • Die Krankheiten der Kartoffeln ihre Kennzeichen und Ursachen, ihre Verhütung und Folgen. Herausgegeben von William Löbe. Gebrüder Reichenbach, Leipzig 1842 Chicago
  • Geschichte der Landwirthschaft im Altenburgischen Osterlande. Nach den besten Quellen bearbeitet. F. A. Brockhaus, Leipzig 1845 Google = MDZ München
    • Reprint hrsg. von Joachim Krause. Selbstverl., Schönberg 2016 (=Schönberger Blätter ; Heft 71)[1]
  • Die landwirthschaftlichen Lehranstalten Europas, ihre Geschichte, Organisation und Frequenz. Cotta, Stuttgart 1849 e-rara.ch

  • Encyklopädie der gesammten Landwirthschaft, der Staats, Haus-, und Forstwirthschaft und der in die Landwirthschaft einschlagenden technischen Gewerbe und Hülfswissenschaften. 6 Bände sowie ein Supplementband (1860). Leipzig 1850–1852
  • Die Milchwirthschaft in ihrem ganzen Umfange. Gründliche Anleitung zur Behandlung der Melkthiere, zum Melken, zur Aufbewahrung und Behandlung der Milch, zur Erkennung und Heilung der fehlerhaften Milch, zur Bereitung der Milchconserve, der Butter, des Schmalzes und der Käse ; Mit besonderer Berücksichtigung der neuesten bewährten Erfahrungen in diesem Zweige der landwirthschaftlichen Technologie. Besonderer Abdruck aus der Encyklopädie der gesammten Landwirthschaft, der Staats, Haus-, und Forstwirthschaft und der in die Landwirthschaft einschlagenden technischen Gewerbe und Hülfswissenschaften. Wigand, Leipzig 1851 Google = MDZ München
  • Illustriertes Lexikon der gesamten Wirtschaftskunde. 4 Bände. Leipzig 1853 – 1855.
  • Die Ausbildung des Landwirths und die landwirthschaftlichen Lehranstalten Europas. Geschichte und Organisation …. Falcke & Rössler, Leipzig 1856 Google = MDZ München
  • Die zehn Gebote der Landwirthschaft. Wigand, Leipzig
  • Der Futterbau auf Sandboden. Wigand, Leipzig 1861 Google (British Library)
  • Anleitung zum rationellen Betriebe der Ernte. Mit 46 Abbildungen der neuesten Ernte-Geräthe und Maschinen und Trockenapparate, Veit & Comp., Leipzig 1861 Google = Cornell
  • Die Futterkräuter. Baensch, Leipzig 1863 (aus: Deutschlands Landwirthschaftliche Flora / hrsg. von Dav. Dietrich)
  • Die Ackerbestellung. Praktische Anleitung zur Bearbeitung und Bestellung des Ackers, vom Pflügen desselben an bis zu seiner Behandlung nach der Saat und Pflanzung. Johanssen, Stuttgart 1864
  • Anleitung zum rationellen Anbau der Getreidearten als Körner- und Futterpflanzen. Gebr. Reichenbach, Leipzig 1865
  • Anleitung zum rationellen Anbau der Hülsenfrüchte als Körner- und Futterpflanzen. Mit besonderer Berücksichtigung der Erbsen- und Lupinenmüdigkeit des Bodens und des Befallens der Hülsenfrüchte. Baumgärtner, Leipzig 1867
  • Anleitung zum rationellen Anbau der Handelsgewächse: der Fabrik-, Farbe-, Gewürz-, Gespinnst-, Oel-, Arznei-, Spezerei- und Gemüsepflanzen behufs Erzielung einer höhern Bodenrente. 7 Abtheilungen. Cohen & Risch, Stuttgart [und Leipzig] 1868 – 1870
  • Die Ernährung der landwirthschaftlichen Hausthiere nach naturwissenschaftlichen Grundsätzen. Weißbach, Leipzig 1871 Google = MDZ München
  • Der landwirthschaftliche Fortschritt. Eine Darstellung der belangreichsten Erfahrungen, Verbesserungen und Erfindungen der neuesten Zeit in Ackerbau, Viehzucht und landwirthschaftlichem Gartenbau. Erster Band: Das Jahr 1870 umfassend. Weißbach, Leipzig 1871 Google = Harvard
  • Abriß der Geschichte der Deutschen Landwirthschaft von den ältesten Zeiten bis auf die Gegenwart. Wiegandt & Hempel, Berlin 1873 Google = MDZ München, Google = California
  • Die Fortschritte in der Düngerlehre während der letzten 12 Jahre. Systematisch dargestellt und erlaeutert. Trewendt, Breslau 1875 Google = MDZ München, Google = Cornell
  • Landwirthschaftlicher Futterbau
    • 2., neu bearb. Aufl., Wiegandt, Hempel & Parey, Berlin 1877 Google = Illinois
    • 3., verb. u. verm. Aufl. 1889
  • Die Milchwirthschaft. Wiegandt, Hempel & Parey, Berlin 1879 (=Thaer-Bibliothek ; 52)
  • Fremdwörterbuch für Landwirthe, Gärtner und Forstleute. Wiegandt, Hempel & Parey, Berlin 1880
  • Handbuch der rationellen Landwirtschaft. Weimar 1884.
  • Die Ernährung der landwirtschaftlichen Haustiere. 4. Aufl., Stuttgart 1885.
  • Handlexikon der gesamten Landwirtschaft. 2 Bände. Stuttgart 1877–1878.
  • Die Landwirthschaft. Ein Handbuch für angehende Landwirthe.
  • Die Mästung der hauptsächlichsten landwirtschaftlichen Nutzthiere, unter Berücksichtigung der neuesten Erfahrungen für den praktischen Landwirth.
    • 2. Aufl. Hübner, Bautzen 1896

Herausgeber[Bearbeiten]

  • Landwirthschaftliche Dorfzeitung ↗ZDB / hrsg. unter Mitwirkung einer Gesellschaft praktischer Land-, Haus- und Forstwirthe von C. von Pfaffenrath und William Löbe. Leipzig: Brockhaus, [1.]1840 – 2.1841,26; 3.1842 – 10.1849; N.F. 1=11.1850 – 5=15.1854

Aufsätze[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Im Jahre 1843 fand in Altenburg im Herzogtum Sachsen-Altenburg die „Siebente Versammlung deutscher Land- und Forstwirthe“ statt. Aus diesem Anlass setzte Herzog Joseph von Sachsen-Altenburg einen Preis von 100 Ducaten aus für die beste Darstellung der „Geschichte der Landwirthschaft im Altenburgischen Osterlande“. Es gab zwei Bewerber, die sich am Ende den Preis teilten. William Löbe („landwirtschaftlicher Schriftsteller“, Redakteur und Herausgeber verschiedener Zeitschriften und Jahrbücher sowie Verfasser weiterer Bücher) schrieb eine „Geschichte der Landwirthschaft im Altenburgischen Osterlande“ (220 Seiten), die eher wissenschaftlich geprägt ist (in Auszügen dokumentiert in Heft 61 der Reihe „Schönberger Blätter“). Der Bauer, Volksdichter und Heimatforscher Zacharias Kresse betitelte sein mehr am Alltag des Lebens und Arbeitens in der der Landwirtschaft ausgerichtetes Buch: „Geschichte der Landwirthschaft des Altenburgischen Osterlandes“ (350 Seiten). Zitat: http://www.krause-schoenberg.de/SB62_Kresse_Landwirtschaft-Altenburg-1845.pdf auf der Homepage des Herausgebers. Zu Zacharias Kresse (1800–1876) siehe http://altenburg-tourismus.de/reiseinformationen/persoenlichkeiten sowie https://gago-altenburg.de/zacharias-kresse.html.