William Shakspeare's sämmtliche Gedichte/Sonett XCVIII

aus Wikisource, der freien Quellensammlung
Zur Navigation springen Zur Suche springen
<<< Sonett XCVIII >>>
aus: William Shakspeare's sämmtliche Gedichte
Seite: 51
von: [[{{{AUTOR}}}]]
Zusammenfassung: {{{ZUSAMMENFASSUNG}}}
Anmerkung: {{{ANMERKUNG}}}
Bild
[[Bild:{{{BILD}}}|250px]]
Wikipedia-logo.png Artikel in der Wikipedia
Bearbeitungsstand
fertig
Fertig! Dieser Text wurde zweimal anhand der Quelle Korrektur gelesen. Die Schreibweise folgt dem Originaltext.
[[Index:{{{INDEX}}}|Wikisource-Indexseite]]
Um eine Seite zu bearbeiten, brauchst du nur auf die entsprechende [Seitenzahl] zu klicken. Weitere Informationen findest du hier: Hilfe

[51]

Fern war ich von dir in der Frühlingszeit,
Wann bunter Mai in seiner stolzen Pracht
Jeglichem Dinge frischen Reiz verleiht,
Daß selbst Saturn, der alte, mit ihm lacht.

5
Doch Vogelsang und Blumen, schön erblüht

In bunten Farben auf der grünen Flur,
Begeisterten mich nicht zum Sommerlied,
Von allen pflückt’ ich auch nicht eine nur.
Bewundern konnt’ ich nicht der Lilie Weiß,

10
Und nicht lobt’ ich der Rose dunkles Roth;

Sie waren, wenn auch voller Ruhm und Preis,
Ein Nachbild nur, dem sich dein Muster bot.
    Noch Winter schien’s, und da wir dich nicht hatten,
    Spielt’ ich mit ihnen wie mit deinem Schatten.