Wint̾ dv kanſt ſwachē

aus Wikisource, der freien Quellensammlung
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Textdaten
Autor: Der tugendhafte Schreiber
Illustrator: {{{ILLUSTRATOR}}}
Titel: Wint̾ dv kanſt ſwachē
Untertitel: {{{SUBTITEL}}}
aus: UB Heidelberg 306r
Herausgeber:
Auflage:
Entstehungsdatum: 13. Jahrhundert
Erscheinungsdatum: Vorlage:none
Verlag: Vorlage:none
Drucker: {{{DRUCKER}}}
Erscheinungsort:
Übersetzer:
Originaltitel:
Originalsubtitel:
Originalherkunft:
Quelle: UB Heidelberg
Kurzbeschreibung:
In Originallettern. Vergleiche auch Winter dv kanst swachen mit aufgelösten Lettern.
Eintrag in der GND: {{{GND}}}
Bild
[[Bild:|250px]]
Bearbeitungsstand
korrigiert
Dieser Text wurde anhand der angegebenen Quelle einmal Korrektur gelesen. Die Schreibweise sollte dem Originaltext folgen. Es ist noch ein weiterer Korrekturdurchgang nötig.
Um eine Seite zu bearbeiten, brauchst du nur auf die entsprechende [Seitenzahl] zu klicken. Weitere Informationen findest du hier: Hilfe
[[index:|Indexseite]]

[306r]

Wint̾ dv kanſt ſwachē·
die vil liehten lobelichē zit·
ſvm̾liches lachē·
gar vō diner krefte wuͤſte lit·
din̾ kvnft wer ich v̾zaget·
wā dc noh ein ſelig wib mī h̾ze ī hohgemvͤte iaget·

Selig wib din ere·
iaget dc h̾ze mī in hohen mv̊t·
ich froͤwe mich deſ ſere·
dc mā ſaget dv ſiſt ſchoͤne vn̄ gůt·
diner gvͤte ich nie bevant·
ab̾ din wiblich ſchoͤne iſt mir ſelig frowe wol erkant·

Ob in reht̾ gvͤte·
mich din ſvͤzes múndel lachet an·
ſo mv̊s mī gemvͤte·
gegen dir frowe in hoher wirde ſtan·
lache ein wening roter mvnt·
mir in frúndeſ gvͤte dc iſt miner froͤide eī hoh̾ vunt·