Wol mich das dv́ vil ſeldenriche ie wart geboꝛn

aus Wikisource, der freien Quellensammlung
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Textdaten
Autor: Reinmar von Brennenberg
Illustrator: {{{ILLUSTRATOR}}}
Titel: Wol mich das dv́ vil ſeldenriche ie wart geboꝛn
Untertitel:
aus: UB Heidelberg 188v
Herausgeber:
Auflage:
Entstehungsdatum: 13. Jahrhundert
Erscheinungsdatum: Vorlage:none
Verlag: Vorlage:none
Drucker: {{{DRUCKER}}}
Erscheinungsort:
Übersetzer:
Originaltitel:
Originalsubtitel:
Originalherkunft:
Quelle: UB Heidelberg
Kurzbeschreibung:
In Originallettern. Vergleiche auch Wol mich das dv́ vil seldenriche ie wart geborn mit aufgelösten Lettern.
Wikipedia-logo-v2.svg Artikel in der Wikipedia
Eintrag in der GND: {{{GND}}}
Bild
[[Bild:|250px]]
Bearbeitungsstand
korrigiert
Dieser Text wurde anhand der angegebenen Quelle einmal Korrektur gelesen. Die Schreibweise sollte dem Originaltext folgen. Es ist noch ein weiterer Korrekturdurchgang nötig.
Um eine Seite zu bearbeiten, brauchst du nur auf die entsprechende [Seitenzahl] zu klicken. Weitere Informationen findest du hier: Hilfe
[[index:|Indexseite]]

[188v]

Wol mich das dv́ vil ſeldenriche ie wart geboꝛn·
dú mit berenden tugendē hat ir lip ſo wol gekroͤnet·
ſi iſt min blvͤnde roſe gewahſen ſvnder doꝛn·
ſeht vō ir ſchoͤne weren vil wol dꝛiſſec lant beſchoͤnet·
ſi ſvnnenblik ſi meien ſchin·
ſi vogel ſanc min hohſter troſt in ſvͤſſer ǒgenweide·
ſi erlúhtet gar dc h̾ze min·
ſwa ich d̾ lande bin ſi iſt doch min zv̊uerſiht in leide·
ia iſt ſi lobes krone ob aller frowē ſchar·
ir lop ſich helle ſwinget witē her vn̄ dar·
vō ir tvgenden die ſint alſo lobelich·
ſwa mit man kroͤnet vꝛowen lip· des weiſ ich niender ir gelich·