Zedler:Como, (Lago di)

aus Wikisource, der freien Quellensammlung
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Grosses vollständiges Universal-Lexicon Aller Wissenschafften und Künste
korrigiert
<<<Vorheriger

Como, (Bernardus de)

Nächster>>>

Comoedia

Band: 6 (1733), Spalte: 851. (Scan)

[[| in Wikisource]]
Comer See in der Wikipedia
Dieser Text wurde anhand der angegebenen Quelle einmal Korrektur gelesen. Die Schreibweise sollte dem Originaltext folgen. Es ist noch ein weiterer Korrekturdurchgang nötig.
Linkvorlage für WP  
Literatur
* {{Zedler Online|6|Como, (Lago di)|851|}}
Weblinks
{{Wikisource|Zedler:Como, (Lago di)|Como, (Lago di)|Artikel in [[Johann Heinrich Zedler|Zedlers’]] [[Grosses vollständiges Universal-Lexicon Aller Wissenschafften und Künste|Universal-Lexicon]] (1733)}}
mit dem Scan von MDZ vergleichen  


Como, (Lago di) Chumer-See, Lat. Lacus Comensis, Comacenus, ist der gröste See in Italien, welcher nicht breit, aber zwölff Deutsche Meilen lang ist, die Schweitz, Deutschland und Italien von einander scheidet, und in der Landschafft Comasco, im Hertzogthum Mayland liegt. Dieser See theilet sich gleichsam in drey Sinus, der eine gehet gegen Norden, und nimmt den Fluß Adda zu sich; der andere gehet gegen Süd-Osten, durch welchen der Fluß Adda wieder heraus gehet; und der dritte erstrecket sich gegen Süd-Westen, an welchem die Stadt Como gebauet ist, von welcher er in denen neuern Zeiten benamet worden.

Denn bey denen Alten ist er unter dem Namen Lacus Larius bekannt. Plinius Ep. IX. 7. Virgilius Georg. II. vs. 159. Plinius Hist. Nat. II. 103. III. 19. Strabo IV. p. 293. & 313. 320. V. p. 326.

Auf diesem See liegt eine dem Grafen Borromeo gehörige kleine Insel, welche bey denen Alten Comacina, oder Commacina heisset. Paullus Langobard. IV. 3. VI. 19. 21. ab Eckhart Rer. Franc. XVIII. 8. Cellarius Notit. Orb. Antiq. II. 7. §. 32. II. 9. §. 99. Duker, Ghilini & Jouius Descr. & Histor. Com. Stumpffs Schweitzer-Chronick.