Zedler:Ehebrecherische Art

aus Wikisource, der freien Quellensammlung
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Grosses vollständiges Universal-Lexicon Aller Wissenschafften und Künste
korrigiert
<<<Vorheriger

Ehebrecherin verschlinget, und wischet ihr Maul

Nächster>>>

Ehebruch

Band: 8 (1734), Spalte: 340. (Scan)

[[{{{10}}}|{{{10}}} in Wikisource]]
[[w:{{{11}}}|{{{11}}} in der Wikipedia]]
Dieser Text wurde anhand der angegebenen Quelle einmal Korrektur gelesen. Die Schreibweise sollte dem Originaltext folgen. Es ist noch ein weiterer Korrekturdurchgang nötig.
Linkvorlage für WP  
Literatur
* {{Zedler Online|8|Ehebrecherische Art|340|}}
Weblinks
{{Wikisource|Zedler:Ehebrecherische Art|Ehebrecherische Art|Artikel in [[Johann Heinrich Zedler|Zedlers’]] [[Grosses vollständiges Universal-Lexicon Aller Wissenschafften und Künste|Universal-Lexicon]] (1734)}}
mit dem Scan von MDZ vergleichen  


Ehebrecherische Art, Matth. 12, 39. diese ehebrecherische Art suchet ein Zeichen. Der HErr JEsus redet hier aus göttlichem Eifer, und nennet die Jüden Ehebrecher, nicht so wohl leiblicher Weise, (wiewohl auch solche unter dem Hauffen seyn mogten, die nicht aus ehelichem Bette gezeuget waren) als vielmehr geistl. Ehebrecher u. Abgötter: wie fast durchgehends die Abgötterey bey denen Propheten einem Ehebruch verglichen wird, wen̄ man andern Göttern nachhuret. Sie waren solche leichtsinnige Gemüther, die eine freche Huren-Stirne hatten, Jer. 3, 3. die nur auf Zeichen u. Wunder abergläubischer Weise sehen, aber CHristi Wort nicht annehmen wollten. Sie rühmeten sich zwar ihres Vaters Abraham, Jo. 8, 33. folgten aber nichts weniger als seinem Glauben. Sie waren ehebrecherischer Art, indem sie, wie alle Huren, glatte Worte geben konnten, Prou. 2, 16. und doch Verderben suchten. Gleich. Sächs. Ninive, Conc. VII. p. 150. seq.