Zedler:Lippe, (Bernhard der VIII. Graf von der)

aus Wikisource, der freien Quellensammlung
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Grosses vollständiges Universal-Lexicon Aller Wissenschafften und Künste
fertig
<<<Vorheriger

Lippe, (Bernhard der VI. Graf von der)

Nächster>>>

Lippe, (Christian)

Band: 17 (1738), Spalte: 1540. (Scan)

[[| in Wikisource]]
Bernhard VIII. (Lippe) in der Wikipedia
Fertig! Dieser Text wurde zweimal anhand der Quelle Korrektur gelesen. Die Schreibweise folgt dem Originaltext.
Linkvorlage für WP  
Literatur
* {{Zedler Online|17|Lippe, (Bernhard der VIII. Graf von der)|1540|}}
Weblinks
{{Wikisource|Zedler:Lippe, (Bernhard der VIII. Graf von der)|Lippe, (Bernhard der VIII. Graf von der)|Artikel in [[Johann Heinrich Zedler|Zedlers’]] [[Grosses vollständiges Universal-Lexicon Aller Wissenschafften und Künste|Universal-Lexicon]] (1738)}}
mit dem Scan von MDZ vergleichen  


Lippe, (Bernhard der VIII. Graf von der) ein Sohn Graf Simons des V. war bey Absterben seines Vaters im 1538. Jahre noch nicht mündig, und stund derowegen noch einige Zeit unter Land-Graf Philippen zu Hessen, Graf Adolphen von Schaumburg und Graf Jobsten von der Hoja als Vormündern, von denen er auch im Evangelischen Glauben erzogen ward. Im 1547. Jahre trat er die Regierung an, und bemühete sich auch die Evangelische Lehre im Lande einzuführen. Unterdessen ward sein Land von denen Käyserlichen, welche ihn als einen Bundes-Verwandten derer protestirenden betrachteten, angefallen, und ziemlich hart mitgenommen. Auch ward ihm im folgenden 1548. Jahre das Interim angemuthet, und verfuhren die Commissarien damit im Lande nach ihrem Gefallen. Im 1555. Jahre besuchte er den Reichs-Tag zu Augspurg in eigener Person, und erklärte sich in eben diesem Jahre aufs neue, die Evangelische Lehre zu beschützen, stellte auch deswegen im 1556. Jahre eine Versammlung der Geistlichkeit in seinen Landen an, welcher er nebst seinen Räthen und Ständen beywohnte, worauf denn die Kirchen-Visitation vorgenommen ward. In eben diesem 1556. Jahre aber verfiel er mit Graf Johannsen zu Rietberg in Krieg, und gieng deshalb selbigem hart zu Leibe, verheerte auch dessen Land ohne etwas zu schonen, und belagerte hernach, da ihm die Paderbornischen zu Hülffe kamen, das Haus Rietberg bis in das 1557. Jahr, da sich endlich der Westphälische Creiß da zwischen schlug, und wieder Friede machte. Im 1559. Jahre bestätigte er noch denen Lemgowern ihre Freyheiten, und starb endlich im Jahre 1563. den Donnerstag nach Ostern. Von seiner Gemahlin und Kindern siehe die Geschlechts-Abhandlung.

Hamelmann Geneal. & Famil. Com. Bar. & Dom. Sax. inf. in Opp. hist. Geneal.[1] p. 400. Hist. eccl. renati Euang. in Comit. Lipp. ibid. p. 811 seqq. Reusnerus Op. Geneal. Auct.[2] p. 67. Pideritius Lipp. Chron.[3] II. p. 612. seqq.

Anmerkungen (Wikisource)

  1. Hamelmann, Hermann: Opera Genealogico-Historica. Lemgo: Meyer, 1711
  2. Reusner, Elias: Basilikōn Operis Genealogici Catholici Avtvarivm [auctuarium]. Frankfurt 1592
  3. Pideritius, Johannes: Chronicon Comitatus Lippiae. Rinteln an der Weeser: Lucius, 1627