Zedler:Lippe, (Martin)

aus Wikisource, der freien Quellensammlung
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Grosses vollständiges Universal-Lexicon Aller Wissenschafften und Künste
korrigiert
<<<Vorheriger

Lippe, (Johanna Sophia, Gräfin von der)

Nächster>>>

Lippe, (Otto der ältere, Graf von der)

Band: 17 (1738), Spalte: 1545. (Scan)

[[{{{10}}}|{{{10}}} in Wikisource]]
[[w:{{{11}}}|{{{11}}} in der Wikipedia]]
Dieser Text wurde anhand der angegebenen Quelle einmal Korrektur gelesen. Die Schreibweise sollte dem Originaltext folgen. Es ist noch ein weiterer Korrekturdurchgang nötig.
Linkvorlage für WP  
Literatur
* {{Zedler Online|17|Lippe, (Martin)|1545|}}
Weblinks
{{Wikisource|Zedler:Lippe, (Martin)|Lippe, (Martin)|Artikel in [[Johann Heinrich Zedler|Zedlers’]] [[Grosses vollständiges Universal-Lexicon Aller Wissenschafften und Künste|Universal-Lexicon]] (1738)}}
mit dem Scan von MDZ vergleichen  


Lippe, (Martin) ein Sohn Melchior Lippens, Bürger-Meisters zu Ermsleben im Fürstenthume Halberstadt, und Anna Marthens, einer Tochter M. Tobias Leidenfrosts, Predigers zu Wipra und Decani des Grafen zu Mannsfeld. Martin war in die 39. Jahre Organist zu Grossen-Salze im Magdeburgischen. Sein Sohn ist Simon Conrad, geboren den 31. Mertz im Jahre 1683. Dieser kam im elfften Jahre seines Alters auf das Altstädtische Gymnasium in Magdeburg, wo er sich zugleich mit auf die Music geleget.

Im Jahre 1706. hat er nach zurückgelegten humanioribus, und da er aus gewissen Ursachen die Vniuersität noch nicht beziehen können, auf Anrathen einiger Gönner die Stelle eines Organisten bey St. Catharinen daselbst fast ein Jahr lang vertreten, haben aber einige Collegia bey dem Doctore und Senatore dieser Alt-Stadt, Treuern, gehalten.

Im Jahre 1707. gieng er nach Halle auf die Vniuersität; faßte daselbst das Studium Iuridicum in die zwey Jahre fort, und disputirte auch im Jahre 1709. öffentlich unter Strycken dem jüngern. In nur gedachtem Jahre bekam er zum Organisten-Dienste in Magdeburg die Vocation, welche er mit Ueberlegung guter Freunde annahm.