Zedler:Lombardey

aus Wikisource, der freien Quellensammlung
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Grosses vollständiges Universal-Lexicon Aller Wissenschafften und Künste
korrigiert
<<<Vorheriger

Lombardelli, Horatius

Nächster>>>

Lombardi, (S. Angelo di) (Verweis)

Band: 18 (1738), Spalte: 310–311. (Scan)

[[| in Wikisource]]
in der Wikipedia
Dieser Text wurde anhand der angegebenen Quelle einmal Korrektur gelesen. Die Schreibweise sollte dem Originaltext folgen. Es ist noch ein weiterer Korrekturdurchgang nötig.
Linkvorlage für WP  
Literatur
* {{Zedler Online|18|Lombardey|310|311}}
Weblinks
{{Wikisource|Zedler:Lombardey|Lombardey|Artikel in [[Johann Heinrich Zedler|Zedlers’]] [[Grosses vollständiges Universal-Lexicon Aller Wissenschafften und Künste|Universal-Lexicon]] (1738)}}
mit dem Scan von MDZ vergleichen  


Lombardey, Lombardie, Lat. Longobardia, also heist man einen grossen Theil von Italien, darunter der gröste Theil von Gallia Cisalpina vormahls begriffen war, von dessen alten Einwohnern, den Longobarden, also genennet, und theilet denselben in die Ober- und in die Unter-Lombardie, [311] oder auch in die Lombardie disseit und jenseit des Po.

Die Ober-Lombardie, wird auch Aemilia genennet, (siehe Aemilia, Tom.I. p.646.) ist der Westliche Theil, und begreiffet Piemont nebst seinem Zugehör, wie auch die Herzogthümer Montferrat, Ferrara, Parma, Modena und Mayland.

Die Unter-Lombardie, ist der Oestliche Theil, nemlich Parma, Modena, Mantua, Ferrara, Bologna, Padua, Vicenza, Verona, Brescia, Cremona und Bergamo, nebst ihren zugehörigen Ländern.

Die Lombardie disseit des Po, so der Alten Gallia togata ist, und von denen Italiänern Lombardia di qua del Pò genennet wird, begreiffet alles von der Ober- und Unter-Lombardie, was zwischen dem Po und dem Apenninischen Gebürge lieget. Die Lombardie jenseit des Po, so der Alten Italia transpadana ist, und von den Italiänern Lombardia die là del Pò genennet wird, aber ist alles, was sich auf der Nördlichen Seite zwischen dem Po und den Alpen befindet.

Die Franzosen hatten sich fast der gantzen Lombardie nach Absterben Königs Carls II in Spanien bemächtiget, wurden aber nach und nach durch die Kayserlichen und Savoyischen Waffen ziemlich ins Enge getrieben, daß sie endlich 1707. im Mertz, vermöge eines geschlossenen Tractats mit den Alliirten, alle Plätze in der Lombardie evacuiret haben. Im Jahr 1733. und 1734. wurde die Lombardey wiederum ein Kriegs-Theater, und dieselb. von den Alliirten Frantzösischen, Savoyischen und Spanischen Truppen gröstentheils eingenommen, so daß der Kayser fast nichts als die Stadt Mantua nebst einigen geringen Plätzen behielt. Nachdem aber den 3. Oct. 1735. die Präliminarien, zwischen dem Kayser und Franckreich unterzeichnet waren, wurde bald darauf der Waffen-Stillstand unter den Armeen publiciret, und den Kayserlichen Meyland, Parma und Piacentz eingeräumet.

Dieses Theil von Italien ist über alle massen fruchtbar und schön. Von den Geschichten des Volcks, welches diesem Lande den Nahmen gegeben, siehe Langobarden. Tom.XVI. p.657.seqq. Alberti Italia. Schauplatz des Kriegs in Italien.