Zedler:Regenstein

aus Wikisource, der freien Quellensammlung
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Grosses vollständiges Universal-Lexicon Aller Wissenschafften und Künste
korrigiert
<<<Vorheriger

Regenstauff

Nächster>>>

Regenstorff

Band: 30 (1741), Spalte: 1767. (Scan)

Burg Regenstein in Wikisource
Burg Regenstein in der Wikipedia
Dieser Text wurde anhand der angegebenen Quelle einmal Korrektur gelesen. Die Schreibweise sollte dem Originaltext folgen. Es ist noch ein weiterer Korrekturdurchgang nötig.
Linkvorlage für WP  
Literatur
* {{Zedler Online|30|Regenstein|1767|}}
Weblinks
{{Wikisource|Zedler:Regenstein|Regenstein|Artikel in [[Johann Heinrich Zedler|Zedlers’]] [[Grosses vollständiges Universal-Lexicon Aller Wissenschafften und Künste|Universal-Lexicon]] (1741)}}
mit dem Scan von MDZ vergleichen  


Regenstein, Reinstein oder Rheinstein, ein altes Schloß und kleine Grafschafft im Fürstenthum Halberstadt, vor dem Unter-Hartze, eine halbe Meile von Blanckenburg, und 2 von Quedlinburg, hatte ehemahls seine eigene Grafen, die auch Blanckenburg besessen haben, von welchen vorkommen

1) Ulrich in einem alten Diplomate von dem Jahr 1253 beym Ludwig in Rel. MS. ingleichen in einem Diplomate von 1200 in Pfeffingers Histor. des Braunschweig-Lüneburg. Hauses I Theil Lib. I. Cap. III, p. 77.

2) Herrmann Bischoff zu Halberstadt von 1292 bis 1297.

3) Ulrich hat 1410 gelebet.

4) Ernst war 1546 Domherr an der Metropolitan-Kirche zu Mayntz, ingleichen Administrator der Abtey zu Michelstein, und Probst zu Naumburg, wurde weltlich, verheyrathete sich, und starb 1581. Leuckfeld Antiqu. Michelstein. p. 67 seq.

Im Jahr 1599 aber ist dieses Geschlechte ausgestorben. Vorietzo gehöret es dem Könige in Preussen, jedoch hat das Fürstl. Haus Braunschweig auf dem Reichs Tage zu Regenspurg eine Prätension darauf formiret.

Sie bestehet aus dem festen hohen Berg-Schlosse Rheinstein, 2 Aemtern und 5 Dörffern. Das Schloß ist ziemlich ausgebessert worden, und kan nun vor eine gute Bergvestung paßiren.