Zedler:Salisbury, Salesbury oder Sarisbury

aus Wikisource, der freien Quellensammlung
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Grosses vollständiges Universal-Lexicon Aller Wissenschafften und Künste
unkorrigiert
<<<Vorheriger

Salisburius, Johann

Nächster>>>

Salisbury, ein Bischöflicher Sitz in Engelland

Band: 33 (1742), Spalte: 931–932. (Scan)

[[| in Wikisource]]
Salisbury in der Wikipedia
Dieser Text wurde noch nicht Korrektur gelesen. Allgemeine Hinweise dazu findest du bei den Erklärungen über Bearbeitungsstände.
Linkvorlage für WP  
Literatur
* {{Zedler Online|33|Salisbury, Salesbury oder Sarisbury|931|932}}
Weblinks
{{Wikisource|Zedler:Salisbury, Salesbury oder Sarisbury|Salisbury, Salesbury oder Sarisbury|Artikel in [[Johann Heinrich Zedler|Zedlers’]] [[Grosses vollständiges Universal-Lexicon Aller Wissenschafften und Künste|Universal-Lexicon]] (1742)}}
mit dem Scan von MDZ vergleichen  


Salisbury, Salesbury, oder Sarisbury, sonst auch New Sarum genannt, Lat. Salisburia, Sarisberia, Sarojadunum, Sorviadunum, Severia, ingleichen von einigen Salisburgum Anglia genannt, ein Bischöflicher Sitz in der Engelländischen Provinz Canterbury und der vornehmste Ort in Wiltshire, liegt in der Nordwestlichen Gegend desselbigen Landes, nahe bey den Gräntzen von Hampshire und Dorsetshire, an den Flüssen Willey und Alan, und ist 70 Englische Meilen südwerts von Londen entfernet.

Vor Alters stund in dieser Gegend eine Stadt, welche von den Römern SORBIODUNUM genennet wurde. Sie lag eine Meile von dem heutigen Salisbury, Nord-ostwärts auf einer erhabenen Stätte, weil es eine Vestung seyn solte; dahingegen das heutige Salisbury gar lustig zwischen unterschiedlichen Flüssen liegt, deren Ströme die meisten Strassen bewässern. Nahe dabey ist eine unvergleichliche Ebene, welche ihren Namen von diesem Ort bekommen, allwo das Wunder von Engelland zu sehen ist, nemlich die so genannte Stone-Henge.

Die Strassen in der Stadt sind groß und weit. Es ist auch allhier ein schön Rathhauß, ein feiner Marckt-Platz und eine überaus prächtige Dom-Kirche, welche von Richard Poor, Bischoffe dieses Sitzes, zu erbauen angefangen, 1258 von Bridport, dem dritten Bischoff von jenem, vollendet, und der Heil. Jungfrau Marien gewidmet wurde. Die Kirche hat 12 Thüren, 52 grosse und kleine Pfeiler, und 365 Fenster, welches mit der Anzahl der Monate, Wochen und Tage in einem Jahre überein kommt. Davon hat Rogersius beym Cambdeno folgende Verse gemacht:

Mira canam, Soles quot continet annus, in una
Tam numerosa (ferunt) aede fenestra micat.
[932]
Marmoreasque capit fusas tot ab arte columnas,
Comprensas horas quot vagus annus habet.
Totque patent portae, quot mensibus annus abundat,
Res mira, at vera res celebrata fide.

Der Kirchthurm hat eine sehr hohe Spitze in der Gestalt einer Pyramide, und, welches merckwürdig ist, eine Kayserl. Crone, die gantz zu oberst stund, und durch einen schleunig entstandenen Wind eben zu der Zeit herabgeschmissen wurde, als der König Jacob II zu Salisbury war, um sich des Printzen von Oranien Truppen, welche von Westen dahin kamen, zu widersetzen.

Kinrick, ein König der West-Sachsen, war der erste von dem Stamme, welcher diese Stadt nach einer Niederlage der Brittannier 552 besaß. Canutus der Däne that ihr 1009 grossen Schaden durch Feuer. Wilhelm der Eroberer berief hieher alle Engelländische Stände, um den Eyd der Treue von ihnen anzunehmen. Nach der Zeit hat man die Stadt nordwärts auf eine Ebene nahe bey Avon gerückt, wie schon vorhin gesagt worden. Im Jahr 1152 wurde Patrick von Evreux zum Grafen von Salisbury gemacht, in welcher Würde ihm sein Sohn Wilhelm folgte. Im Jahr 1197 bekam William Langschwerd, Heinrich II natürlicher Sohn von der schönen Rosamunda, als er Ellen, Williams von Evreux Tochter, heyrathete, diese Ehre.

Im Jahr 1393 wurde William von Montacute, König von Man, der fünffte Graf, dessen männliche Linie in 4 Personen diese Würde genoß, bis 1428, da sie auf Richard Nevils zweyte Tochter, und überkam dadurch diese Würde. Margarethe, eine Tochter Georgens, Hertzogs von Clarence, und eine Mutter des Cardinals Polus, von der ein Artickul folget, wurde von Heinrichen VIII zur Gräfin von Salisbury gemacht.

Im Jahr 1605 machte König Jacob I Roberten Lord Cecil zum Grafen von Salisbury, in dessen Linie diese Würde noch stehet. Dieser Robert, Graf von Salisbury, starb 1612, und hinterließ von seiner Gemahlin, Elisabeth Copham, einen Sohn, Wilhelm, Grafen von Salisbury, welcher den 7 Decemb. 1668 dieses Zeitliche verlassen, nachdem er von seiner Gemahlin, Catharine Howard, Gräfin von Suffolck, ein Vater worden Carl Cecils, der sich mit Johanna, einer Gräfin von Derlton, vermählet, und noch vor dem Vater gestorben. Sein Sohn, Jacob, graf von Salisbury, starb den 17 Jun. 1683, und hatte mit Margarethen Manners, einer Tochter Johanns, Grafen von Rutland, in der Ehe Jacoben, Grafen von Salisbury, erzielet. Dieser starb 1694, und war seine Gemahlin Francisca Bennet, welche ihn zum Vater machte Jacob Cecils, Grafen von Salisbury. Solcher nun nahm Annen, eine Tochter Thomas, Grafen von Thanet, zur Gemahlin, gieng 1727 mit Tod ab, und hinterließ N. Lord Cranborn, welcher im November des 1713 Jahres gebohren.