Zeitschrift für die Geschichte und Altertumskunde Ermlands

aus Wikisource, der freien Quellensammlung
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Zeitschrift
Titel: Zeitschrift für die Geschichte und Altertumskunde Ermlands
Untertitel: Beiträge zur Kirchen- und Kulturgeschichte des Preussenlandes
Herausgeber: Im Namen des historischen Vereins für Ermland herausgegeben vom Domcapitular Dr. Eichhorn (anfangs)
Auflage:
Verlag: Aschendorff
Ort: Münster
Zeitraum: 1860–Gegenwart
Erscheinungs-
verlauf:
1.1858/60(1860) – 28.1943 = H. 1–85; 29.1955/57(1956/60) – 39.1978 = H. 86–100; 40.1980
Artikel bei Wikisource: [[:Kategorie:|]]
Vorgänger:
Nachfolger:
Fachgebiete: Landesgeschichte
Sigle: ZGAE
Inhaltsverzeichnisse und Digitalisate
Commons-logo.svg Bilder und Medien bei Commons
Eintrag in der ZDB: 5834-8
Eintrag in der GND: [1]
Weitere Angebote
Bild
Zeitschrift für die Geschichte und Altertumskunde Ermlands 1858 Titel.jpg
Erschließung
Inhalt teilweise erfasst

Digitalisate[Bearbeiten]

Inhaltsverzeichnisse[Bearbeiten]

1. (1858/60)[Bearbeiten]

  1. Chronik des historischen Vereins für Ermland. S. 1-15. S. 405-408. S. 641-646.
  2. Bender, Joseph: Über die vorgeschichtliche Zeit und den Namen Ermland. S. 15-39. S. 397-399.
  3. Saage: Die Grenzen des ermländischen Bisthumsprengels seit dem XIII. Jahrhundert. S. 40-92.
  4. Eichhorn, Anton: Geschichte der ermländischen Bischofswahl. S. 93-190. S. 269-383. S. 460-600.
  5. Eichhorn, Anton: Der Codex S. Nro. I im geheimen Archiv des Domcapitels in Frauenburg, kritisch untersucht. S. 190-200.
  6. Beckmann: Ursprung und Bedeutung des Bernsteinnamens Elektron. S. 201-243.
  7. Thiel: Das Verhältnis des Bischofs Lucas von Watzelrode zum deutschen Orden. S. 244-268. S. 409-459.
  8. Bender, Joseph: Über den Namen Preußen. S. 384-397.
  9. Watterich: Nikolaus Koppernik ein Deutscher. S. 400-405.
  10. Bender, Joseph: Zur peußischen Brakteatenkunde. S. 601-627.
  11. Breyer: Hünengräber bei Lautern. S. 628-632.
  12. Beckmann, Franz: Über den altpreußisch-littauischen Bernsteinnamen Gentares oder Gintaras. S. 633-640.

2. (1861/63)[Bearbeiten]

  1. Eichhorn, Anton: Geschichte der ermländischen Bischofswahlen. (Fortsetzung). S. 1-177. S. 396-465. S. 610-631.
  2. Eichhorn, Anton: Nachträge zur Geschichte der ermländischen Bischofswahlen. S. 632-639.
  3. Bender, Joseph: Begrenzung, Eintheilung und Kirchen der ehemaligen Diöcese Pomesanien. S. 178-191.
  4. Bender, Joseph: Über Zantir. S. 192-226.
  5. Beckmann, Franz: Zur Geschichte des kopernikanischen Systems. S. 227-267. S. 320-358. S. 659-669.
  6. Eichhorn, Anton: Die preuckische Stiftung in Rom. S. 271-319.
  7. Bender, Joseph: Die altpreußischen Landschaften innerhalb der ermländischen Diöcese. S. 359-386.
  8. Winckler: Die Vesten der Vorzeit im Ermlande. S. 387-395. S. 646-655.
  9. Eichhorn, Anton: Bischofs Simon Rudnicki`s Kampf um die St. Nicolai-Pfarrkirche in Elbing. S. 471-552.
  10. Krüger: Beitrag zur Geschichte der Familie von. Pröck. S. 553-609.
  11. Winckler: Topographische Beiträge. S. 640-645.
  12. Kabath: Der Heidenberg oder heilige Berg. S. 656-658.
  13. Vereins-Angelegenheiten. S. 268-270. S. 466-469. S. 670-674.

3. (1864/66)[Bearbeiten]

  1. Beckmann, Franz: Rhetikus über Preußen und seine Gönner in Preußen. S. 1-27.
  2. Kolberg: Geschichte der Heiligenlinde. S. 28-138. S. 435-520.
  3. Eichhorn, Anton: Die Weihbischöfe Ermlands. S. 139-165.
  4. Hipler, Franz: Meister Johannes Marienwerder und die Klausnerin Dorothea von Montau. S. 166-299.
  5. Eichhorn, Anton: Die Prälaten des ermländischen Domcapitels. S. 305-397. S. 529-643.
  6. Beckmann, Franz: Zur Geschichte des kopernikanischen Systems. Fortsetzung. S. 398-434. S. 644-661.
  7. Winckler: Romowe in Warmien. S. 521-526.
  8. Thiel: Beiträge zur Verfassung- und Rechtsgeschichte Ermlands. S. 662-688.
  9. Winckler: Die Vesten der Vorzeit im Ermlande. Dritter Artikel. S. 689-693.
  10. Der kirchliche Ritus in Preußen während der Herrschaft des deutschen Ordens. S. 694-712.
  11. Vereins-Angelegenheiten. S. 300-301. S. 527-528. S. 713-717.

4. (1867/69)[Bearbeiten]

  1. Eichhorn, Anton: Der ermländische Bischof Martin Cromer als Schriftsteller, Staatsmann und Kirchenfürst. S. 1-470.
  2. Neuwald, A.: Der (heidnische) Preußische Kirchhof in Heiligenfeld. S. 471-474.
  3. Hipler, Franz: Nikolaus Kopernikus und Matin Luther. S. 475-549.
  4. Eichhorn, Anton: Geschichte der ermländischen Bischofswahlen. Dritte Periode. (1772-1836). S. 551-636.
  5. Thiel: Leben des Domdekan Dr. Anton Eichhorn. († 27. Februar 1869). S. 637-656.
  6. Bender, Joseph: Leben des Professor Dr. Franz Beckmann († 27. August). S. 657-672.
  7. Wölky: Leben des bischöflichen Sekretärs und Archivars Johann Martin Saage († 31. Juli 1869). S. 673-681.
  8. N. N.: Stadtältester F. Neumann († 7. Mai 1869). Sekretär am geheimen Staatsarchis Dr. Ernst Strehlke († 23. März 1869). S. 682-684.
  9. Vereinschronik. S. 685-694.

5. bis 10.[Bearbeiten]

[fehlt Hilf mit!]

11. (1897)[Bearbeiten]

  1. Dombrowski: Der Tugendbund in Braunsberg. S. 1-55.
  2. Hipler, Franz: Die ermländischen Bischofswahlen vom Jahre 1549. S. 56-96.
  3. Hipler, Franz: Andreas Barthory und Pierluigi Palestrina. S. 97-104.
  4. Bender, Joseph: Heidengräber in Ermland. S. 104-117.
  5. Röhrich: Das Bündnis des ermländischen Domkapitels mit dem preussischen Bunde vom 14. Februar 1454. S. 118-132.
  6. Hipler, Franz: Die ermländischen Studenten auf der Albertina zu Königsberg. S. 133-152.
  7. Röhrich: Ermland im dreizehnjährigen Städtekriege. S. 161-260. S. 337-470.
  8. Dittrich, Franz: Böttichers Inventarisation der Bau- und Kunstdenkmäler Ermlands. S. 261-327.
  9. Hipler, Franz: Zur Geschichte des Weinhandels in Ermland. S. 326-331.
  10. Kolberg, August: Ein Brief des hl. Adalbert von Prag an den Bischof Milo von Minden v. J. 993. S. 471-527.
  11. Hipler, Franz: Das dem hl. Adalbert zugeschriebene Marienlied Boga rodzica. S. 528-557.
  12. Korioth: Namensregister zu Eichhorn Stanislaus Hosius. S. I-XXIII.
  13. Fleischer: Namensregister zu Band VI-XI der hist. Zeitschrift. S. XXIII-CLXXIII.
  14. Chronik des Vereins. S. 153-160. S. 332-336. S. 558-560.

12. (1899)[Bearbeiten]

  1. Fleischer, F.: Bischof Heinrich IV. Heilsberg von Vogelfang. S. 1-134.
  2. Dittrich, Franz: Die Ausführung des Breve Dominus ac Redemptor. S. 134-191.
  3. Hipler, Franz: Die Rolle der Tuchmachergesellen in Wormditt. S. 192-204.
  4. Hipler, Franz: † Dr. Dominikus Korioth. Ein Gedenkblatt. S. 205-207.
  5. Chronik des Vereins. S. 208-216.
  6. Röhrich: Die Theilung der Diöcese Ermland zwischen dem deutschen Orden und dem ermländischen Bischof. S. 217-266.
  7. Kolberg, August: Historische Bedeutung der Passio S. Adalberti. S. 267-322.
  8. Kolberg, August: Über den Verfasser des Lobgedichts auf den hl. Adalbert. S. 323-358.
  9. Müller, P. Adolf: Coppernicu`sEinführung in sein astronomisches Hauptwerk. S. 359-382.
  10. Dittrich, Franz: Dr. Franz Hipler, Domcapitular in Frauenburg. Skizze eines Gelehrtenlebens. S. 383–427.
  11. Chronik des Vereins. S. 428-430.
  12. Kolberg, August: Ermland als churbrandenburgisches Fürstenthum in den Jahren 1656 und 1657. S. 431-566.
  13. Hipler, Franz: Chronik der Stadt Allenstein. S. 567-600.
  14. Röhrich: Die Kolonisation des Ermlandes. S. 601-724.
  15. N. N.: Unbekannte Jugendgedichte M. Cromers. S. 725-727.
  16. Nachtrag. S. 728-730.
  17. Chronik des Vereins. S. 731-737.

13. (1901)[Bearbeiten]

  1. Dittrich, Franz: Geschichte des Katholicismus in Altpreußen von 1525 bis zum Ausgange des achtzehnten Jahrhunderts. S. 1-289.
  2. Lühr, Georg: Zum Besitzstande des Rösseler Jesuitencollegs während seiner ersten 25 Jahre. S. 290-307.
  3. Kolberg, Joseph: Der Erwerb von Regerteln und Beiswalde durch das Collegiatstift zu Guttstadt. S. 308-324.
  4. Röhrich: Die Kolonisation des Ermlandes. S. 325-487.
  5. Chronik des Vereins. S. 488-491.
  6. Dittrich, Franz: Geschichte des Katholicismus in Altpreußen von 1525 bis zum Ausgange des achtzehnten Jahrhunderts. S. 493-741.
  7. Röhrich: Die Kolonisation des Ermlandes. S. 742-980.
  8. Verzeichnis der Mitglieder. S. 981-987.
  9. Chronik des Vereins. S. 988-990.

14. (1903)[Bearbeiten]

  1. Dittrich, Franz: Geschichte des Katholicismus in Altpreußen von 1525 bis zum Ausgange des achtzehnten Jahrhunderts. Fortsetzung. [1713-25]. S. 1-130.
  2. Röhrich: Die Kolonisation des Ermlandes. Fortsetzung. [Eberhard von Neitze, 1300-26, als Kolonisator von Heilsberg, Wormditt und ihrer Umgebung]. S. 131-355.
  3. Röhrich: Kritiken und Referate. S. 355-358.
Tetzner, Die Slawen in Deutschland.
Matern, Die Pest im Ermland.
Erml. Zeitung, Skizzen aus der Geschichte Ermlands.
4. Conrad: Zwei den Burggrafen Peter zu Dohna, Amtmann zu Braunsberg, betreffende Urkunden des Lauker Archivs. S. 359-360.
5. Anhuth: Stammtafel der Familie von Hatten.
6. Chronik des Vereins, Vereinssammlungen, Verzeichnis der Mitglieder. S. 361-381.
7. Museum des Ermlands. S. 382.
8. Dittrich, Franz: Geschichte des Katholicismus in Altpreußen. (Schluß). S. 383-604.
9. Liedtke: Die Passionskapelle und die „drei Kreuze“ bei Cadinen. S. 605-610.
10. Röhrich: Die Kolonisation des Ermlandes. Fortsetzung. [Die Bischöfe Jordan und Heinrich Wogenab, 1326-34, als Kolonisatoren von Guttstadt und Wartenburg]. S. 611-709.
11. Anhuth: Stammtafel der Familie von Mathy.
12. Anhuth: Stammtafel der Familie von Schau.
13. Chronik des Vereins. S. 710-713.
14. Verzeichnis der Mitglieder. (Sammlungen). S. 714-715.

15. (1905)[Bearbeiten]

  1. Kolberg, August: Die Vita II. S. Adalberti vom hl. Bruno nach der Prager Handschrift XIII D. 20. S. 1-208.
  2. Kolberg, Joseph: Ermland im Kriege des Jahres 1520. S. 209-390.
  3. Anhuth, Paul: Stammtafeln: Der ermländische Zweig der Familie.
    1. v. Birckhahn. S. 465-466.
    2. v. Creytz. S. 467-468.
    3. v. Quoß. S. 469-472.
  4. Chronik des Vereins. S. 473-478.
  5. Verzeichnis der Mitglieder. S. 478-479.
  6. Sammlungen. S. 479-480.
  7. Fortsetzung von 2. S. 481-578.
  8. Fortsetzung von 3. S. 579-704.
  9. Liedtke, Fr.: Der Glockenturm des Domes zu Frauenburg und seine Glocken. S. 705-720.
  10. Die Servizienzahlungen der vier preußischen Bistümer bis 1424. S. 721-759.
  11. Fortsetzung von 4.
4. v. Kohndorff gen. Kirchendorff und v. Wilkaniec. S. 760-764.
5. v. Plocki. S. 765-768
6. v. Felden-Wypczynski und v. Spies. S. 769-722.
7. v. Kromer. S. 773-775.
8. v. Strachowski. S. 776-779.
12. Chronik des Vereins. S. 780-785.
13. Sammlungen. S. 786-788.
14. Verzeichnis der Mitglieder