Zirkus des Lebens

aus Wikisource, der freien Quellensammlung
Wechseln zu: Navigation, Suche
Textdaten
Autor: Kurt Tucholsky
unter dem Pseudonym
Theobald Tiger
Illustrator: {{{ILLUSTRATOR}}}
Titel: Zirkus des Lebens
Untertitel:
aus: Ulk Jahrgang 49. Nummer 7. Seite 27
Herausgeber:
Auflage:
Entstehungsdatum:
Erscheinungsdatum: 13. Februar 1920
Verlag: Rudolf Mosse
Drucker: {{{DRUCKER}}}
Erscheinungsort: Berlin
Übersetzer:
Originaltitel:
Originalsubtitel:
Originalherkunft:
Quelle: UB Heidelberg und Scan auf Commons
Kurzbeschreibung:
Wikipedia-logo.png Artikel in der Wikipedia
Eintrag in der GND: {{{GND}}}
Bild
[[Bild:|250px]]
Bearbeitungsstand
fertig
Fertig! Dieser Text wurde zweimal anhand der Quelle Korrektur gelesen. Die Schreibweise folgt dem Originaltext.
Um eine Seite zu bearbeiten, brauchst du nur auf die entsprechende [Seitenzahl] zu klicken. Weitere Informationen findest du hier: Hilfe
[[index:|Indexseite]]


[27]
     Zirkus des Lebens


In der Manege hat man sich versammelt.
Da unterrichtet wer sein Stachelschwein,
dieweil ein Herr auf einem Esel bammelt –
ein Nigger träuft sich etwas Whisky ein …

5
Na und?

Na und?
Da ist schon eben so – die Welt ist bunt.

O Publikum! Zu früh darfst du nicht lachen.
Daß du die Lebensregeln gar nicht lernst!

10
Die Logen tun dieselben dummen Sachen.

Der Unterschied ist nur: man nimmt sich ernst!
Na und?
Na und?
Da ist schon eben so – die Welt ist bunt.

15
Und siehst du um dich, siehst die wilde Meute,

die bösen Buben, trikolor bemalt,
da fragst du dich: Was haben nur die Leute?
Sind das auch Clowns? Und werden sie bezahlt?
Mein lie-

20
ber Mann:

Sie tun das gratis – und sie glauben dran!

Theobald Tiger