Zur gefälligen Notiznahme

aus Wikisource, der freien Quellensammlung
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Textdaten
<<<
Autor: Die Redaktion
Illustrator: {{{ILLUSTRATOR}}}
Titel: Zur gefälligen Notiznahme
Untertitel:
aus: Die Gartenlaube, Heft 36, S. 610
Herausgeber: Ernst Keil
Auflage:
Entstehungsdatum:
Erscheinungsdatum: 1877
Verlag: Verlag von Ernst Keil
Drucker: {{{DRUCKER}}}
Erscheinungsort: Leipzig
Übersetzer:
Originaltitel:
Originalsubtitel:
Originalherkunft:
Quelle: Scans bei Commons
Kurzbeschreibung:
Wikipedia-logo-v2.svg Artikel in der Wikipedia
Eintrag in der GND: {{{GND}}}
Bild
[[Bild:|250px]]
Bearbeitungsstand
fertig
Fertig! Dieser Text wurde zweimal anhand der Quelle Korrektur gelesen. Die Schreibweise folgt dem Originaltext.
Um eine Seite zu bearbeiten, brauchst du nur auf die entsprechende [Seitenzahl] zu klicken. Weitere Informationen findest du hier: Hilfe
Indexseite
[610] Zur gefälligen Notiznahme. Da wir mehr und mehr, namentlich aber nach Eingang des nicht zum Abdruck gelangten Artikels „Die Schlacht von Plewna“, zu der Ueberzeugung gekommen sind, daß unsere Herren Kriegs-Correspondenten im Hauptquartier nicht in der Lage sind, mit derjenigen rücksichtslosen Objectivität und Ueberzeugungstreue zu schreiben, welche im Interesse der Wahrheit und des politischen Selbstgefühls gefordert werden muß, so haben wir dieselben beauftragt, nur in solchen günstigen Fällen uns zu berichten, wo freie und ungezwungene Bewegung der Schilderung und des Urtheils ausnahmsweise möglich ist. Wenn also unsere Kriegsartikel von jetzt ab seltener erscheinen, aber – wir hoffen es zuversichtlich – um so authentischer und sachlicher ausfallen werden, so glauben wir damit nur dem Interesse unserer Leser zu dienen.
Die Redaction.