Seite:De Des tragischen Affen Jogo Liebe und Hochzeit.djvu/50

aus Wikisource, der freien Quellensammlung
Wechseln zu: Navigation, Suche
Fertig. Dieser Text wurde zweimal anhand der Quelle korrekturgelesen. Die Schreibweise folgt dem Originaltext.
XVIII

Nachmittag – Einige Stunden mit Gold in den Händen werden erwartet. Die Hengste harren in ihren Prunkgeschirren, die Affen im Soldatenrock, jeder Knecht hat seine Ordre, Tänzerinnen und flitterbeladenes Weibsvolk vieler Berufe steht bunt gemengt in den Ankleideräumen. Und das Wiehern der Pferde mischt sich mit dem Keifen der Weiber und den geschäftigen Rufen der Männer zu einem verworrenen Lärmen, das dem Gekreische der Kinder draußen auf der Wiese begegnet. Schon sind die ersten Gäste angelangt und an den Kassen spielen sich Kampfszenen ab. – Man will das große Schauspiel sehen, das die Anschlagsäulen und die Journale versprochen haben. Über die weiten Plätze kommt es heran wie krabbelndes Getier, geschäftig seiner Laune genug zu tun.

Empfohlene Zitierweise:

Victor Hadwiger: Des tragischen Affen Jogo Liebe und Hochzeit. Axel Juncker, Berlin 1920, Seite 49. Digitale Volltext-Ausgabe in Wikisource, URL: http://de.wikisource.org/w/index.php?title=Seite:De_Des_tragischen_Affen_Jogo_Liebe_und_Hochzeit.djvu/50&oldid=933100 (Version vom 10.12.2009)