Seite:Der Bundschuh zu Lehen im Breisgau.djvu/62

aus Wikisource, der freien Quellensammlung
Wechseln zu: Navigation, Suche
Fertig. Dieser Text wurde zweimal anhand der Quelle korrekturgelesen. Die Schreibweise folgt dem Originaltext.

Magtlin by siben Jaren alt, und hat ein langen rotten Bart, ein groß grau Karren Kappen an, hat wol acht Zeichen am Hut, namlich die 14. Nothhelfer, unser Frawen, sanct Otilien. Tragt ein starcken Stecken darin ein alten Tolichen, und unten am Stecken ein langen Stachel, und oben im Stecken ein Högle, daran man etwas henckht.

Der viert in ein cleines Mennlin, und ist an der Nasen und zu ring darumb voller Ruffen, tragt mässige mäßholderine Fläschen, hat zwen Säck, der eine ist lederin, der ander Zwilch, da ist ein Hirsch angemalt, hat ein lang zwilichne Juppen, und hat allwegen ein Schleicher umb den Hals.

Der fünfft hat des Viehs gehüt zu Kilchheim, gehört der Stifft Strasburg. Dem habend die Bundschucher 2 Guldin geben, daß er das Dorff vor Lor hussen, da man Zoll nimpt, soll verbrennen, das er ouch thun; und heißt der Bettler Jerig Franckh, hat ein zwifach zwilichenen Sack, den man an Hals hengt, daran man hinden und vorn an inlegen kann, und hat ein Brieff an sanct Velten zu heischen, und ein lang zwilichne Juppen, ist schwarz gefärbt, und zwen Halbstifel, und ein cleyn Secklin tragt er unter dem Gurtell; hat ein guten schwartzen Hut uff, und ein Waidmesser, mit hirsynen Schalen. Ist ob den 40 Jaren alt.

Der sechst heißt Wölfflin von Saltzburg, tragt ein Messer wie ein Richtschwert, das nimpt er in die ain Hand, und ein Stein in die ander, und sagt er büß ein Frawen, die hab er mit einem Metzgermesser zu tod geworffen, und ist erlogen.

Der sibend heißt Heinrich von Strasburg und heischt umb sanct Veltins willen, der tragt Drockers-Gewürtz und Wurmsamen veil, hat ein isenfarben langen Rock an, und ein rot Barret, und das Kindle von Drient daran, und ein Degen mit vil Messern, und ein Tolchen mit einem isenen Hefft.

Der achtend hat ein langen wissen Bart, und ain Mantel voll Bletzen, und ist der Mantel ob ring umb mit Leder besetzt.

Empfohlene Zitierweise:

Heinrich Schreiber: Der Bundschuh zu Lehen im Breisgau. Freiburg im Breisgau, 1824, Seite 56. Digitale Volltext-Ausgabe in Wikisource, URL: http://de.wikisource.org/w/index.php?title=Seite:Der_Bundschuh_zu_Lehen_im_Breisgau.djvu/62&oldid=1722528 (Version vom 18.11.2011)