Seite:FFC3.djvu/32

aus Wikisource, der freien Quellensammlung
Wechseln zu: Navigation, Suche
Fertig. Dieser Text wurde zweimal anhand der Quelle korrekturgelesen. Die Schreibweise folgt dem Originaltext.
seine Gemahlin, bis alles ein gutes Ende nimmt (vgl. No. 403) (Grimm No. 11, Gg No. 38).
451. Das Mädchen, das seine Brüder sucht: die Königin gibt ein Zeichen, ob ein Knabe oder ein Mädchen geboren ist; das Mädchen pflückt zwölf Blumen: die zwölf Brüder werden in Raben verwandelt; sie bleibt sieben Jahre lang stumm, um ihre Brüder zu erlösen; (wohnt auf einem Baume); der König findet sie und nimmt sie zur Frau; Rettung vom Scheiterhaufen (Die stumme Königstochter, vgl. No. 705, 710) (Grimm No. 9, 49, vgl. No. 25, Gg No. 40).


Übernatürliche Aufgabe.
460–462. Die Fragen:
460. A. Die Wanderung zu Gott, um Belohnung zu heischen: ein Knabe hat gehört, dass Gott das einem Armen gegebene Almosen zehnfach vergilt, begibt sich auf die Wanderung zu Gott, von dem er seine Belohnung erhält, indem ihm die Antworten auf die unterwegs gestellten Fragen mitgeteilt werden.
B. Die Wanderung, um das Schicksal zu suchen: einem armen Manne will nichts gelingen; er wandert hinaus, um das Schicksal zu suchen, von dem er die Antworten auf unterwegs gestellte Fragen erhält.
461. Drei Hare vom Barte des Teufels: Weissagung, Briefwechsel und daraus entstehende Heirat (vgl. No. 930); Höllenfahrt, die unterwegs gestellten Fragen werden beantwortet; der reiche Mann muss Fährmann werden (Grimm No. 29, Gg No. 68).
465. Der um sein schönes Weib Beneidete:
A. Die Suche nach dem Unbekannten: die Schwanenjungfrauen; der neidische König begehrt das Weib und trägt dem Manne schwer ausführbare Dinge auf, u. a. das Unbekannte (Essen) zu suchen
Empfohlene Zitierweise:

Antti Aarne: Verzeichnis der Märchentypen. Suomalaisen Tiedeakatemian Toimituksia, Helsinki 1910, Seite 20. Digitale Volltext-Ausgabe in Wikisource, URL: http://de.wikisource.org/w/index.php?title=Seite:FFC3.djvu/32&oldid=1532891 (Version vom 14.04.2011)