Über Gewichte und Maaße in Franken

aus Wikisource, der freien Quellensammlung
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Textdaten
<<< >>>
Autor: Anonym
Illustrator: {{{ILLUSTRATOR}}}
Titel: Über Gewichte und Maaße in Franken
Untertitel:
aus: Journal von und für Franken, Band 1, S. 288-292
Herausgeber: Johann Caspar Bundschuh, Johann Christian Siebenkees
Auflage:
Entstehungsdatum:
Erscheinungsdatum: 1790
Verlag: Raw
Drucker: {{{DRUCKER}}}
Erscheinungsort: Nürnberg
Übersetzer:
Originaltitel:
Originalsubtitel:
Originalherkunft:
Quelle: UB Bielefeld, Commons
Kurzbeschreibung:
Wikipedia-logo-v2.svg Artikel in der Wikipedia
Eintrag in der GND: {{{GND}}}
Bild
Ueber Gewichte und Maaße in Franken.pdf
Bearbeitungsstand
fertig
Fertig! Dieser Text wurde zweimal anhand der Quelle Korrektur gelesen. Die Schreibweise folgt dem Originaltext.
Um eine Seite zu bearbeiten, brauchst du nur auf die entsprechende [Seitenzahl] zu klicken. Weitere Informationen findest du hier: Hilfe
Indexseite


|
V.
Über Gewichte und Maaße in Franken.
Die Manchfaltigkeit der Gewichte und Maaße in den einzelnen Teutschen Reichskreisen und Ländern ist so groß, daß nicht nur jedes Gebiet, sondern oft jedes Amt, jedes Städtchen, jeder Flecken sein eigenes, bisweilen so gar mehr als einerley hat. Es ist hier eine eben so große Verschiedenheit, als bey der Intestaterbfolge. Eine Uniformität hierin hat man schon oft gewünscht: es ist aber nicht so leicht zu hoffen, daß man sich in ganz Teutschland, oder auch nur im ganzen Fränkischen Kreise über einerley Gewicht und Maaß vergleichen wird, so sehr dieß auch den Handel erleichtern, Betrug und Vervortheilung verhindern, das Verstehen ökonom. Schriften befördern, und viele Bequemlichkeiten mit sich bringen würde. Wo man in manchen Ländern auch einerley Getraidemaaß und Gewicht eingeführt hat, ist doch noch das Ackermaaß, Holzmaaß etc. verschieden geblieben. Bis dahin ist also nichts übrig, als ihr Verhältniß gegen einander genau zu bestimmen. Hiebey äussern| sich nun freylich große Schwierigkeiten, da die gedruckten Angaben öfters von einander abweichen, und man nicht gewiß seyn kann, welche nach der wirklichen Erfahrung die richtigste ist. Noch kein Fränkischer Mathematiker hat hier das geleistet, was Huberti bey den Getraidemaaßen geleistet hat. Von den Gewichten und Ellenmaaßen in Franken habe ich dergleichen Varianten gesammelt, die ich in der Angabe theils der Fränkischen Gewichte und Maaße unter sich, theils derselben gegen ausländische bemerkt habe. Diese will ich den Sachverständigen hier vorlegen, und jeden Leser bitten, zur Berichtigung derselben künftig das Seinige beyzutragen.

Die gemeinste Elle in Franken ist die Nürnbergische. Diese lege ich also zum Grunde. 1 Nürnberger Elle hat 2924/10 Französ. Linien, den Pariser Schuh zu 1440 Theilen gerechnet.

100 Ellen in Nürnberg machen in

Amsterdam 971/2 oder nach andern 971/3.
Augspurg 106 oder 1071/2, oder 108 kleine Ellen in Wolle, 113 große, und 1621/2 in Leinwand.
Basel 120, 1211/4.
Berlin 983/4, 100.

|

Botzen 823/4, 120.
Hamburg 1141/4, 1171/2.
Leipzig 1155/8, 120.
Lübeck 1161/2, 1162/3.
Lyon 561/8, 60.
Paris 541/2, 555/8, 56.
Prag 1121/2, 1162/3.
Regenspurg 811/4, 851/2.
Salzburg 90, oder 821/2 in Seiden, 655/8 in Leinwand.
Ulm 104, 1153/4, 116.
Wien 841/2, 847/8, 85.
Zürch 108 1097/8 lange und 1131/3 kurze.
100 Nürnberger Ellen sollen präcise 100 machen in Erlangen, Pegnitz, Plech, Windsheim.
100 Nürnberger Ellen sollen machen in
Anspach 107, oder nach andern 1071/2.
Baiersdorf 100 Marktellen. Die alte Elle ausser der Marktzeit soll 1 Zoll länger seyn.
Bamberg 971/2.
Bayreut 109.
Culmbach 1071/4.
Gerolzhofen 1101/2.
Haßfurt 971/2.
Hof 1031/2.
Iphofen 1101/2 oder 111.

|

Kitzingen 1092/3 oder 1101/4 oder 111.
Ochsenfurt 1131/4, 1131/2.
Rothenburg an der Tauber 1121/2.
Roth 831/4.
Schwabach 871/4.
Schweinfurt 1121/2.
Wirzburg 1131/4, 1131/2.

Ähnliche Varianten zeigen sich bey dem Gewicht.

100 Pfund in Nürnberg sollen machen in
Amberg und Sulzbach 84, 85.
Amsterdam 103, 104, 1041/6, 108.
Bamberg 105, 106, 108.
Cölln 102, 1071/8, 108¾ schwer Gew.
110, 154, 158 leicht Gew.
Cracau 126, 128.
Danzig 1151/2, 1175/8.
Genf 905/8, 914/5.
Hamburg, 104, 1055/9.
Kitzingen, 100, 1101/10.
Lissabon und London 100, 112.
Lübeck 1101/2 Seidengewicht, 1081/2, 118, 1181/8 ander Gew.
Lyon 1193/8, 120.
Ochsenfurt 100, 1002/5.
Regenspurg 908/9, 98.

|

Salzburg 90, 907/8 schwer Gewicht, 100, 106, 1261/4 leicht Gew.
Straßburg 103, 104.
Venedig 106, 1071/6 schwer Gew. 168, 169, 1693/4 leicht Gew.
Wirzburg, 99, 100 Frongewicht, 1063/4, 107 Kramgewicht.


Bey den Maaßen flüssiger Sachen zeigt sich auch in Franken eine große Verschiedenheit. Diese würden sich am leichtesten reduciren lassen, wenn der Inhalt eines Eimers in Pariser Cubiczollen bestimmt würde. Davon ein andermahl.