Übereinkommen, betreffend den Austausch von Briefen mit Werthangabe

aus Wikisource, der freien Quellensammlung
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Gesetzestext
korrigiert
Titel: Uebereinkommen, betreffend den Austausch von Briefen mit Werthangabe.
Abkürzung:
Art:
Geltungsbereich:
Rechtsmaterie:
Fundstelle: Deutsches Reichsgesetzblatt Band 1879, Nr. 8, Seite 102–111
Fassung vom: 1. Juni 1878
Ursprungsfassung:
Bekanntmachung: 31. März 1879
Inkrafttreten:
Anmerkungen:
aus: {{{HERKUNFT}}}
Quelle: Scan auf Commons
Editionsrichtlinien zum Projekt
Tango style Wikipedia Icon.svg Artikel in der deutschsprachigen Wikipedia
Bild
[[Bild:{{{BILD}}}|200px]]
Um eine Seite zu bearbeiten, brauchst du nur auf die entsprechende [Seitenzahl] zu klicken. Weitere Informationen findest du hier: Hilfe
[[Index:|Indexseite]]

[102]



(Uebersetzung.)
(No. 1287.) Arrangement concernant l’échange des lettres avec valeurs déclarées conclu entre l’Allemagne, l’Autriche-Hongrie, la Belgique, le Danemark et les Colonies danoises, l’Egypte, la France et les Colonies françaises, l’Italie, le Luxembourg, la Norvège, les Pays-Bas, le Portugal et les Colonies portugaises , la Roumanie, la Russie, la Serbie, la Suède et la Suisse. Du 1 juin 1878. (Nr. 1287.) Uebereinkommen, betreffend den Austausch von Briefen mit Werthangabe, abgeschlossen zwischen Deutschland, Oesterreich-Ungarn, Belgien, Dänemark und den Dänischen Kolonien, Egypten, Frankreich und den Französischen Kolonien, Italien, Luxemburg, Norwegen, Niederland, Portugal und den Portugiesischen Kolonien, Rumänien, Rußland, Serbien, Schweden und der Schweiz. Vom 1. Juni 1878.
Les soussignés, plénipotentiaires des Gouvernements des pays ci-dessus énumérés, vu l’article 13 de la Convention conclue à Paris, le 1er juin 1878, pour la révision du pacte fondamental de l’Union générale des Postes, ont, d’un commun accord et sous réserve de ratification, arrêté l’Arrangement suivant: Die unterzeichneten Bevollmächtigten der Regierungen der vorstehend aufgeführten Länder haben, in Gemäßheit des Artikels 13 des behufs Revision des Grundvertrages des Allgemeinen Postvereins am 1. Juni 1878 in Paris abgeschlossenen Vertrages, im gemeinsamen Einverständniß und unter Vorbehalt der Ratifikation, folgendes Uebereinkommen abgeschlossen.

Article premier.[Bearbeiten]

Il peut être expédié de l’un des pays mentionnés ci-dessus pour un autre de ces pays, des lettres contenant des valeurs-papier déclarées, avec assurance du montant de la déclaration.

Artikel 1.[Bearbeiten]

Im Verkehr zwischen den oben bezeichneten Ländern können Briefe, welche Werthpapiere mit Angabe des Werths enthalten, unter Versicherung des angegebenen Betrages versendet werden.
Les divers offices, pour leurs rapports respectifs, ont la faculté de déterminer un maximum qui, dans aucun cas, ne peut être inférieur à 5000 francs par lettre, et il est entendu que les diverses administrations intervenant dans le transport ne sont engagées que jusqu’à concurrence du maximum qu’elles ont respectivement adopté.
Die verschiedenen Verwaltungen sind berechtigt, für ihren Verkehr einen [103] Meistbetrag festzusetzen, welcher jedoch in keinem Fall geringer als 5.000 Franken für den einzelnen Brief sein darf; man ist darüber einverstanden, daß die verschiedenen bei der Beförderung betheiligten Verwaltungen nur bis zur Höhe des von ihnen angenommenen Meistbetrages verantwortlich sind.

Article 2.[Bearbeiten]

1. La liberté du transit est garantie sur le territoire de chacun des pays adhérents, et la responsabilité des offices, qui participent à ce transport, est engagée dans les limites déterminées par l’article 8 ci-après.

Artikel 2.[Bearbeiten]

1. Die Freiheit des Transits über das Gebiet jedes der beitretenden Länder ist gewährleistet; die bei der Beförderung betheiligten Verwaltungen übernehmen die Verantwortlichkeit innerhalb der im nachfolgenden Artikel 8 bestimmten Grenzen.
Il en est de même à l’égard du transport maritime effectué ou assuré par les offices des pays adhérents, pourvu toutefois que ces offices soient en mesure d’accepter la responsabilité des valeurs, à bord des paquebots ou bâtiments dont ils font emploi.
Ein Gleiches gilt bezüglich der durch die Verwaltungen der beitretenden Länder bewirkten oder vermittelten Beförderung zur See, vorausgesetzt, daß die betreffenden Verwaltungen in der Lage sind, die Verantwortlichkeit für die Briefe mit Werthangabe zu übernehmen, welche mit den von ihnen benutzten Postdampfschiffen oder anderen Schiffen Beförderung erhalten.
2. A moins d’arrangement contraire entre les offices d’origine et de destination, la transmission des valeurs déclarées échangées entre pays non limitrophes s’opère à découvert et par les voies utilisées pour l’acheminement des correspondances ordinaires.
2. In Ermangelung anderweiter Verabredungen zwischen den Verwaltungen des Aufgabe- und des Bestimmungsgebiets findet die Versendung der Briefe mit Werthangabe, welche zwischen nicht angrenzenden Ländern ausgetauscht werden, stückweise und zwar auf den für die gewöhnlichen Korrespondenzen benutzten Beförderungswegen statt.
3. L’échange de lettres contenant des valeurs déclarées, entre deux pays qui correspondent, pour les relations ordinaires, par l’intermédiaire d’un ou de plusieurs pays non participant au présent Arrangement, ou au moyen de services maritimes dégagés de responsabilité, est subordonné à l’adoption de mesures spéciales à concerter entre les administrations des pays d’origine et de destination, telles que l’emploi d’une voie détournée, l’expédition en dépêches closes, etc.
3. Handelt es sich um einen Austausch von Briefen mit Werthangabe zwischen zwei Ländern, welche für den gewöhnlichen Korrespondenzverkehr sich der Vermittelung eines oder mehrerer, am gegenwärtigen Uebereinkommen nicht betheiligter Länder bedienen, oder handelt es sich um einen Austausch mittelst Seepostverbindungen, auf denen eine Ersatzleistung nicht stattfindet, so haben die Verwaltungen des [104] Aufgabe- und des Bestimmungsgebiets sich wegen besonderer Maßregeln, wie der Benutzung anderer Wege, der Versendung in geschlossenen Packeten u. s. w., zu verständigen.

Article 3.[Bearbeiten]

1. Les frais de transit prévus par l’article 4 de la Convention du 1er juin 1878 sont bonifiés aux offices qui participent au transport intermédiaire, à découvert ou en dépêches closes, des lettres contenant des valeurs déclarées.

Artikel 3.[Bearbeiten]

1. Die im Artikel 4 des Vertrages vom 1. Juni 1878 vorgesehenen Transitgebühren werden denjenigen Verwaltungen vergütet, welche bei der Transitbeförderung der einzeln oder in geschlossenen Briefpacketen versendeten Briefe mit Werthangabe betheiligt sind.
2. Indépendamment de ces frais de transit, l’administration du pays d’origine est redevable, à titre de droit d’assurance, envers l’administration du pays de destination et, s’il y a lieu, envers chacune des administrations participant au transit territorial avec responsabilité, d’un droit proportionnel de 5 centimes par chaque somme de 200 francs ou fraction de 200 francs déclarée.
2. Außer diesen Transitgebühren hat die Verwaltung des Aufgabegebiets an die Verwaltung des Bestimmungsgebiets und eintretenden Falls an jede derjenigen Verwaltungen, welche bei der Land-Transitbeförderung unter Uebernahme der Verantwortlichkeit betheiligt sind, eine Versicherungsgebühr von 5 Centimen für je 200 Franken oder einen Theil von 200 Franken des angegebenen Werths zu entrichten.
3. En outre, s’il y a un ou plusieurs transports par mer donnant lieu à rétribution spéciale, d’après les articles 3 et 4 de la Convention du 1er juin 1878, et susceptibles d’engager la responsabilité des offices qui les effectuent ou les assurent, il est dû à chacun des dits offices un droit maritime d’assurance de 10 centimes par chaque somme de 200 francs ou fraction de 200 francs déclarée.
3. Handelt es sich um die Beförderung auf einer oder auf mehreren Seepostlinien, für welche nach den Artikeln 3 und 4 des Vertrages vom 1. Juni 1878 besondere Gebühren zu vergüten sind, und für welche die den Transport bewirkenden oder vermittelnden Verwaltungen die Verantwortlichkeit übernommen haben, so hat jede dieser Verwaltungen auf Vergütung einer See-Versicherungsgebühr von 10 Centimen für je 200 Franken oder einen Theil von 200 Franken des angegebenen Werths Anspruch.

Article 4.[Bearbeiten]

1. La taxe des lettres contenant des valeurs déclarées doit être acquittée à l’avance, et se compose:

Artikel 4.[Bearbeiten]

1. Die im voraus zu entrichtende Taxe für Briefe mit Werthangabe setzt sich, wie folgt, zusammen:
1° Du port et du droit fixe, applicables à une lettre recommandée du même poids et pour la même destination, – port et droit acquis en entier à l’office expéditeur;
1. aus dem Porto und der festen Gebühr für einen Einschreibbrief von gleichem Gewicht und gleichem [105] Bestimmungsort – Porto und Gebühr verbleiben der absendenden Verwaltung ungetheilt;
2° D’un droit proportionnel d’assurance calculé, par 200 francs ou fraction de 200 francs déclarés, à raison de 10 centimes pour les pays limitrophes ou reliés entre eux par un service maritime direct, et à raison de 25 centimes pour les autres pays, avec addition, s’il y a lieu, dans l’un et l’autre cas, du droit d’assurance maritime prévu par le dernier alinéa de l’article 3 précédent.
2. aus einer Versicherungsgebühr für je 200 Franken oder einen Theil von 200 Franken des angegebenen Werths, und zwar von 10 Centimen im Verkehr zwischen angrenzenden oder mittelst direkter Seepostlinien verbundenen Ländern und von 25 Centimen im Verkehr zwischen den anderen Ländern; in beiden Fällen unter etwaiger Hinzurechnung der im letzten Absatz des vorhergehenden Artikels 3 vorgesehenen See-Versicherungsgebühr.
Toutefois, comme mesure de transition, est réservée à chacune des parties contractantes, pour tenir compte de ses convenances monétaires ou autres, la faculté de percevoir un droit autre que celui indiqué ci-dessus, moyennant que ce droit ne dépasse pas 1/2 p. o/o de la somme déclarée.
Als Uebergangs-Maßregel ist jedoch jedem der vertragschließenden Theile vorbehalten, mit Rücksicht auf seine Münz- oder sonstigen Verhältnisse, eine andere als die oben bezeichnete Versicherungsgebühr zu erheben, vorausgesetzt, daß dieselbe ½ pCt. des angegebenen Werthbetrages nicht übersteigt.
2. L’expéditeur d’une lettre contenant des valeurs déclarées reçoit, sans frais, au moment du dépôt, un récépissé sommaire de son envoi.
2. Dem Absender eines Briefes mit Werthangabe wird bei Aufgabe der Sendung ein Einlieferungsschein unentgeltlich ausgehändigt.
3. Il est formellement convenu que, sauf dans le cas de réexpédition prévu au paragraphe 2 de l’article 7 ci-après, les lettres renfermant des valeurs déclarées ne peuvent être frappées, à la charge des destinataires, d’aucun droit postal autre que celui de remise à domicile, s’il y a lieu.
3. Es wird ausdrücklich vereinbart, daß, abgesehen von dem im zweiten Absatz des nachfolgenden Artikels 7 bezeichneten Fall der Nachsendung, Briefe mit Werthangabe keiner anderen Postgebühr, als eintretenden Falls dem Bestellgeld, zu Lasten der Empfänger unterworfen werden dürfen.

Article 5.[Bearbeiten]

1. L’expéditeur d’une lettre contenant des valeurs déclarées peut obtenir, aux conditions déterminées par l’article 6 de la Convention du 1er juin 1878, en ce qui concerne les objets recommandés, qu’il lui soit donné avis de la remise de cette lettre au destinataire.

Artikel 5.[Bearbeiten]

1. Der Absender eines Briefes mit Werthangabe kann unter den im Artikel 6 des Vertrages vom 1. Juni 1878 hinsichtlich der Einschreibsendungen festgesetzten Bedingungen eine Bescheinigung [106] über die Zustellung des Briefes an den Empfänger (Rückschein) verlangen.
2. Le produit du droit applicable aux avis de réception est acquis en entier à l’office du pays d’origine.
2. Die Gebühr für solche Rückscheine verbleibt ungetheilt der Verwaltung des Aufgabegebiets.

Article 6.[Bearbeiten]

Toute déclaration frauduleuse de valeurs supérieures à la valeur réellement insérée dans une lettre est interdite.

Artikel 6.[Bearbeiten]

Jede betrügerische Angabe eines höheren als des wirklichen Werths des Briefinhalts ist verboten.

Article 7.[Bearbeiten]

1. Une lettre de valeurs déclarées réexpédiée, par suite du changement de résidence du destinataire, à l’intérieur du pays de destination, n’est passible d’aucune taxe supplémentaire.

Artikel 7.[Bearbeiten]

1. Für einen Brief mit Werthangabe, welcher aus Anlaß der Wohnortsveränderung des Empfängers im Innern des Bestimmungslandes nachgesandt wird, soll keinerlei Nachschußporto in Ansatz gebracht werden.
2. En cas de réexpédition sur un des pays contractants autre que le pays de destination, les droits d’assurance fixés par les paragraphes 2 et 3 de l’article 3 du présent Arrangement sont perçus sur le destinataire, du chef de la réexpédition, au profit de chacun des offices intervenant dans le nouveau transport.
2. Im Falle der Nachsendung nach einem anderen der vertragschließenden Länder, als dem Bestimmungsland, wird für die Nachsendung die im zweiten und dritten Absatz des Artikels 3 des gegenwärtigen Uebereinkommens festgesetzte Versicherungsgebühr zu gunsten jeder der bei der neuen Beförderung betheiligten Verwaltungen vom Empfänger eingezogen.
3. La réexpédition par suite de fausse direction ou de mise en rebut ne donne lieu à aucune perception supplémentaire à la charge du public.
3. Für die durch unrichtige Leitung oder durch Unbestellbarkeit verursachten Nachsendungen wird ein Nachschußporto zu Lasten des Publikums nicht berechnet.

Article 8.[Bearbeiten]

1. Sauf le cas de force majeure, lorsqu’une lettre contenant des valeurs déclarées a été perdue ou spoliée, l’expéditeur ou, sur sa demande, le destinataire, a droit à une indemnité égale à la valeur déclarée.

Artikel 8.[Bearbeiten]

1. Wenn ein Brief mit Werthangabe verloren geht oder beraubt wird, so hat, den Fall höherer Gewalt ausgenommen, der Absender oder auf Verlangen desselben der Empfänger Anspruch auf eine Entschädigung in Höhe des angegebenen Werthbetrages.
Toutefois, en cas de perte partielle inférieure à la valeur déclarée, il n’est remboursé que le montant de la perte.
Indeß wird im Fall eines theilweisen Verlustes, welcher den angegebenen Werthbetrag nicht erreicht, nur der Betrag des Verlustes ersetzt. [107]
L’obligation de payer l’indemnité incombe à l’administration dont relève le bureau expéditeur. Est réservé à cette administration le recours contre l’administration responsable, c’est-à-dire contre l’administration sur le territoire ou dans le service de laquelle la perte ou la spoliation a eu lieu.
Die Verpflichtung zur Zahlung des Ersatzbetrages liegt derjenigen Verwaltung ob, welcher die Aufgabe-Postanstalt angehört. Dieser Verwaltung bleibt überlassen, ihren Anspruch gegen die verantwortliche Verwaltung, das heißt gegen diejenige, in deren Gebiet oder auf deren Postlinien der Verlust oder die Beraubung stattgefunden hat, geltend zu machen.
Jusqu’à preuve du contraire, la responsabilité incombe à radministration qui, ayant reçu l’objet sans faire d’observation, ne peut établir ni la délivrance au destinataire ni, s’il y a lieu, la transmission régulière à radministration suivante.
Bis zum Nachweis des Gegentheils liegt die Verantwortlichkeit derjenigen Verwaltung ob, welche den Gegenstand unbeanstandet übernommen hat und weder dessen Aushändigung an den Empfänger, noch, eintretenden Falls, die vorschriftsmäßige Weitersendung an die folgende Verwaltung nachweisen kann.
Le payement de l’indemnité par l’office expéditeur doit avoir lieu le plus tôt possible et, au plus tard, dans le délai d’un an, à partir du jour de la réclamation. L’office responsable est tenu de rembourser, sans retard, à l’office expéditeur, le montant de l’indemnité payée par celui-ci.
Die Zahlung des Ersatzbetrages durch die Verwaltung des Aufgabegebiets soll sobald als möglich und spätestens innerhalb eines Jahres, vom Tage der Nachfrage ab gerechnet, stattfinden. Die verantwortliche Verwaltung ist verpflichtet, der Verwaltung des Aufgabegebiets den von derselben gezahlten Ersatzbetrag ohne Verzug zu erstatten.
Il est entendu que la réclamation n’est admise que dans le délai d’un an, à partir du dépôt à la poste de la lettre portant déclaration; passé ce terme, le réclamant n’a droit à aucune indemnité.
Man ist darüber einverstanden, daß der Anspruch auf Entschädigung nur zulässig ist, wenn derselbe innerhalb eines Jahres, vom Tage der Aufgabe des Briefes mit Werthangabe an gerechnet, erhoben wird; nach Ablauf dieses Zeitraums steht dem Absender ein Anspruch auf irgend eine Entschädigung nicht zu.
2. L’administration qui opère le remboursement du montant des valeurs déclarées non parvenues à destination est subrogée dans tous les droits du propriétaire.
2. Diejenige Verwaltung, welche für abhanden gekommene Werthbeträge Ersatz leistet, tritt in alle Rechte des Eigenthümers ein.
3. Si la perte ou la spoliation a eu lieu en cours de transport entre les bureaux d’échange de deux pays limitrophes, sans qu’il soit possible d’établir sur lequel des deux territoires le fait s’est accompli, les deux administrations en cause supportent le dommage par moitié.
3. Wenn der Verlust oder die Beschädigung auf der Beförderungsstrecke zwischen den Auswechselungs-Postanstalten zweier angrenzender Länder stattgefunden hat, ohne daß festgestellt werden kann, auf welchem der beiden Gebiete dies geschehen ist, so wird der Schaden von den betreffenden beiden [108] Verwaltungen zu gleichen Theilen getragen.
Il en est de même en cas d’échange en dépêches closes, si la perte ou la spoliation a eu lieu sur le territoire ou dans le service d’un office intermédiaire non responsable.
Ein Gleiches geschieht, wenn bei den, Austausch in geschlossenen Packeten der Verlust oder die Beschädigung sich auf dem Gebiet oder auf den Postlinien einer nicht verantwortlichen Transit-Verwaltung ereignet hat.
4. Les administrations cessent d’être responsables des valeurs déclarées contenues dans les lettres dont les ayants droit ont donné reçu et pris livraison.
4. Die Ersatzverbindlichkeit der Postverwaltungen für den Inhalt der Briefe mit Werthangabe hört auf, sobald der Empfangsberechtigte Quittung ertheilt und die Sendung übernommen hat.

Article 9.[Bearbeiten]

1. Est réservé le droit de chaque pays d’appliquer aux lettres contenant des valeurs déclarées, à destination ou provenant d’autres pays, ses lois ou règlements intérieurs, en tant qu’il n’y est pas dérogé par le présent Arrangement.

Artikel 9.[Bearbeiten]

1. Jedem Lande ist das Recht vorbehalten, auf Briefe mit Werthangabe nach oder aus anderen Ländern seine für den innern Verkehr geltenden Gesetze oder Verordnungen anzuwenden, insoweit nicht durch gegenwärtiges Uebereinkommen etwas Anderes bestimmt ist.
2. Les stipulations du présent Arrangement ne portent pas restriction au droit des parties contractantes de maintenir et de conclure des arrangements spéciaux, ainsi que de maintenir et d’établir des unions plus restreintes, en vue de l’amélioration du service des lettres contenant des valeurs déclarées.
2. Die Festsetzungen des gegenwärtigen Uebereinkommens beschränken nicht die Befugniß der vertragschließenden Theile, besondere Abkommen unter sich bestehen zu lassen oder neu zu schließen, sowie engere Vereine zur weiteren Erleichterung des Austausches von Briefen mit Werthangabe aufrecht zu erhalten oder neu zu gründen.

Article 10.[Bearbeiten]

Chacune des administrations des pays contractants peut, dans des circonstances extraordinaires de nature à justifier la mesure, suspendre temporairement le service des valeurs déclarées, tant à l’expédition qu’à la réception et d’une manière générale ou partielle, sous la condition d’en donner immédiatement avis, au besoin par le télégraphe, à l’administration ou aux administrations intéressées.

Artikel 10.[Bearbeiten]

Jede der Verwaltungen der vertragschließenden Länder kann, unter außergewöhnlichen Verhältnissen, welche geeignet sind, eine derartige Maßnahme zu rechtfertigen, den Austausch von Briefen mit Werthangabe vorübergehend, sowohl in Ansehung der Absendung, als auch der Empfangnahme, ganz oder theilweise einstellen, jedoch unter der Bedingung, [109] daß die betheiligte Verwaltung oder die betheiligten Verwaltungen davon unverzüglich, nöthigen Falls auf telegraphischem Wege, in Kenntniß gesetzt werden.

Article 11.[Bearbeiten]

Les pays de l’Union qui n’ont point pris part au présent Arrangement sont admis à y adhérer sur leur demande et dans la forme prescrite par l’article 18 de la Convention du 1er juin 1878, en ce qui concerne les adhésions à l’Union postale universelle.

Artikel 11.[Bearbeiten]

Denjenigen Vereinsländern, welche an dem gegenwärtigen Uebereinkommen nicht theilgenommen haben, ist der Beitritt auf ihren Antrag, und zwar in der durch Artikel 18 des Vertrages vom 1. Juni 1878 für den Eintritt in den Weltpostverein vorgeschriebenen Form gestattet.

Article 12.[Bearbeiten]

Les administrations des postes des pays contractants règlent la forme et le mode de transmission des lettres contenant des valeurs déclarées et arrêtent toutes les autres mesures de détail ou d’ordre nécessaires pour assurer l’exécution du présent Arrangement.

Artikel 12.[Bearbeiten]

Die Postverwaltungen der vertragschließenden Länder werden die Form und die Versendungsweise der Briefe mit Werthangabe regeln, sowie alle weiteren Dienstvorschriften festsetzen, welche erforderlich sind, um die Ausführung des gegenwärtigen Uebereinkommens zu sichern.

Article 13.[Bearbeiten]

Dans l’intervalle qui s’écoule entre les réunions prévues à l’article 19 de la Convention du 1er juin 1878, toute administration des postes d’un des pays contractants a le droit d’adresser aux autres administrations participantes, par l’intermédiaire du Bureau international, des propositions concernant le service des lettres avec valeurs déclarées. Mais, pour devenir exécutoires, ces propositions doivent réunir, savoir:

Artikel 13.[Bearbeiten]

Innerhalb der Zeit, welche zwischen den im Artikel 19 des Vertrages vom 1. Juni 1878 vorgesehenen Versammlungen liegt, ist jede Postverwaltung eines der vertragschließenden Länder berechtigt, den anderen betheiligten Verwaltungen durch Vermittelung des internationalen Büreaus Vorschläge in Betreff des Austausches von Briefen mit Werthangabe zu unterbreiten. Um indeß vollstreckbar zu werden, müssen diese Vorschläge erhalten:
1° L’unanimité des suffrages, s’il s’agit de la modification des dispositions des articles 1, 2, 3, 4 et 8 précédents;
1. Einstimmigkeit, wenn es sich um Abänderung der Bestimmungen der vorstehenden Artikel 1, 2, 3, 4 und 8 handelt; [110]
2° Les deux tiers des suffrages, s’il s’agit de la modification des dispositions du présent Arrangement, autres que celles des articles 1, 2, 3, 4 et 8;
2. zwei Drittel der Stimmen, wenn es sich um die Abänderung anderer Bestimmungen des gegenwärtigen Uebereinkommens, als derjenigen der Artikel 1, 2, 3, 4 und 8 handelt;
3° La simple majorité absolue, s’il s’agit de l’interprétation des dispositions du présent Arrangement.
3. einfache Stimmenmehrheit, wenn es sich um die Auslegung der Bestimmungen des gegenwärtigen Uebereinkommens handelt.
Les résolutions valables sont consacrées, dans les deux premiers cas, par une déclaration diplomatique et, dans le troisième cas, par une notification administrative, selon la forme indiquée au dernier alinéa de l’article 20 de la Convention du 1er juin 1878.
Die gültigen Beschlüsse werden in den beiden ersten Fällen durch eine diplomatische Erklärung, im dritten Falle durch eine Benachrichtigung im Verwaltungswege bestätigt, wobei die im letzten Absatz des Artikels 20 des Vertrages vom 1. Juni 1878 bezeichnete Form zu beobachten ist.

Article 14.[Bearbeiten]

1. Le présent Arrangement entrera en vigueur le 1er avril 1879.

Artikel 14.[Bearbeiten]

1. Das gegenwärtige Uebereinkommen wird am 1. April 1879 in Kraft treten.
2. Il sera ratifié en même temps et aura la même durée que la Convention du 1er juin 1878, sans préjudice du droit, réservé à chaque pays, de se retirer de cet Arrangement moyennant un avis donné, un an à l’avance, par son Gouvernement au Gouvernement de la Confédération suisse.
2. Dasselbe soll zu derselben Zeit ratifizirt werden und dieselbe Dauer haben, wie der Vertrag vom 1. Juni 1878, unbeschadet des jedem Lande vorbehaltenen Rechts, von dem Uebereinkommen zurückzutreten, wenn die Regierung des betreffenden Landes diese Absicht ein Jahr im voraus der Regierung der Schweizerischen Eidgenossenschaft angezeigt hat.
3. Sont abrogées, à partir du jour de la mise à exécution du présent Arrangement, toutes les dispositions convenues antérieurement entre les divers pays contractants ou entre leurs administrations, pour autant qu’elles ne sont pas conciliables avec les termes du présent Arrangement, et sans préjudice des dispositions de l’article 9 précédent.
3. Mit dem Tage der Ausführung des gegenwärtigen Uebereinkommens treten alle früher zwischen den verschiedenen vertragschließenden Ländern oder Verwaltungen vereinbarten Bestimmungen insoweit außer Kraft, als sie mit den Festsetzungen des gegenwärtigen Uebereinkommens nicht im Einklang stehen, unbeschadet der Bestimmungen in dem vorhergehenden Artikel 9.
4. Le présent Arrangement sera ratifié aussitôt que faire se pourra. Les actes de ratification seront échangés à Paris.
4. Das gegenwärtige Uebereinkommen soll sobald als möglich ratifizirt werden. Die Auswechselung der Ratifikations-Urkunden soll zu Paris stattfinden. [111]
En foi de quoi, les plénipotentiaires des pays ci-dessus énumérés ont signé le présent Arrangement à Paris, le premier juin mil huit cent soixante et dix-huit.
Zu Urkund dessen haben die Bevollmächtigten der oben bezeichneten Länder das gegenwärtige Uebereinkommen unterzeichnet zu Paris, den ersten Juni Eintausend achthundert achtundsiebenzig.
Pour l’Allemagne: Pour la France: Pour le Portugal
et les Colonies portugaises:
Dr. Stephan. Léon Say. G.-A. de Barros.
Günther. Ad. Cochery.
Sachse. A. Besnier.
Pour l’Autriche: Pour les Colonies françaises: Pour la Roumanie:
Dewez. E. Roy. C.-F. Robesco.
Pour la Hongrie: Pour l’Italie: Pour la Russie:
Gervaj. G.-B. Tantesio. Baron Velho.
Georges Poggenpohl.
Pour la Belgique: Pour le Luxembourg: Pour la Serbie:
J. Vinchent. V. de Rœbe. Mladen F. Radoycovitch.
F. Gife.
Pour le Danemark
et les Colonies danoises:
Pour la Norvège: Pour la Suède:
Schou. Chr. Hefty. W. Roos.
Pour l’Egypte: Pour les Pays-Bas: Pour la Suisse:
A. Cailiard Hofstede. Dr. Kern.
Baron Sweerts de Landas-Wyborgh. Ed. Höhn.