ADB:Aken, Adolf Friedrich

aus Wikisource, der freien Quellensammlung
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Empfohlene Zitierweise:

Artikel „Aken, Adolf Friedrich“ von Karl Felix Halm in: Allgemeine Deutsche Biographie, herausgegeben von der Historischen Kommission bei der Bayerischen Akademie der Wissenschaften, Band 1 (1875), S. 169, Digitale Volltext-Ausgabe in Wikisource, URL: https://de.wikisource.org/w/index.php?title=ADB:Aken,_Adolf_Friedrich&oldid=- (Version vom 6. Dezember 2019, 00:41 Uhr UTC)
Allgemeine Deutsche Biographie
>>>enthalten in<<<
[[ADB:{{{VERWEIS}}}|{{{VERWEIS}}}]]
<<<Vorheriger
Aitzema, Leo van
Nächster>>>
Aken, Hein van
Band 1 (1875), S. 169 (Quelle).
Wikisource-logo.png [[| bei Wikisource]]
Kein Wikipedia-Artikel
(Stand August 2010, suchen)
GND-Nummer 101799675
Datensatz, Rohdaten, Werke, Deutsche Biographie, weitere Angebote
fertig
Fertig! Dieser Text wurde zweimal anhand der Quelle Korrektur gelesen. Die Schreibweise folgt dem Originaltext.
Kopiervorlage  
* {{ADB|1|169|169|Aken, Adolf Friedrich|Karl Felix Halm|ADB:Aken, Adolf Friedrich}}    

{{Normdaten|TYP=p|GND=101799675}}    

Aken: Adolf Friedrich A., geb. 1816 zu Eutin, † 26. Okt. 1870 als Oberlehrer am Gymnasium zu Güstrow. Angeregt durch seine großen Lehrer, Karl Ottfried Müller und Jacob Grimm in Göttingen, betrieb A. trotz seiner Kränklichkeit mit größter Ausdauer sprachliche Studien und hat sich durch seine selbständigen Forschungen über die griechische[WS 1] Tempus- und Moduslehre einen geachteten Namen erworben. Seine Hauptschriften sind: „Die Grundzüge der Lehre vom Tempus und Modus im Griechischen, historisch und vergleichend“, Rostock 1861. „Die Haupdata der griechischen Tempus- und Moduslehre“, Berlin 1865. „Griechische[WS 2] Schulgrammatik“, Berlin 1868.

G. C. H. Raspe, Schulnachrichten von der Domschule zu Güstrow 1871.


Anmerkungen (Wikisource)

  1. Vorlage: grichische
  2. Vorlage: Griechischische