ADB:Albinus, Michael

aus Wikisource, der freien Quellensammlung
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Empfohlene Zitierweise:

Artikel „Albinus, Michael“ von Ludwig Lemcke in: Allgemeine Deutsche Biographie, herausgegeben von der Historischen Kommission bei der Bayerischen Akademie der Wissenschaften, Band 1 (1875), S. 223, Digitale Volltext-Ausgabe in Wikisource, URL: https://de.wikisource.org/w/index.php?title=ADB:Albinus,_Michael&oldid=- (Version vom 21. Juli 2019, 15:43 Uhr UTC)
Allgemeine Deutsche Biographie
>>>enthalten in<<<
[[ADB:{{{VERWEIS}}}|{{{VERWEIS}}}]]
Nächster>>>
Albinus, Petrus
Band 1 (1875), S. 223 (Quelle).
Wikisource-logo.png [[| bei Wikisource]]
Wikipedia-logo-v2.svg Michael Albinus in der Wikipedia
GND-Nummer 118828401
Datensatz, Rohdaten, Werke, Deutsche Biographie, weitere Angebote
fertig
Fertig! Dieser Text wurde zweimal anhand der Quelle Korrektur gelesen. Die Schreibweise folgt dem Originaltext.
Kopiervorlage  
* {{ADB|1|223|223|Albinus, Michael|Ludwig Lemcke|ADB:Albinus, Michael}}    

{{Normdaten|TYP=p|GND=118828401}}    

Albinus: Michael A., alias Weiß, war Pastor an der St. Katharinenkirche in Danzig. Seine „heiligen Lieb- und Loblieder“ 1648 gehören zu den besseren geistlichen Gedichten; sonst zählt er zu den gewöhnlichen Versmachern jener Tage, wollte auch weniger als Poet dichten, da er wisse, was einen rechten Poeten mache, denn als einer, der gern wie ein Christ lebe.

E. Neumeister, Diss. de poet. Germ. 1695 und daraus Jöcher s. v. Weiß.