ADB:Ammon, Andreas Gottfried

aus Wikisource, der freien Quellensammlung
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Empfohlene Zitierweise:

Artikel „Ammon, Andreas Gottfried“ von Heinrich Heppe in: Allgemeine Deutsche Biographie, herausgegeben von der Historischen Kommission bei der Bayerischen Akademie der Wissenschaften, Band 1 (1875), S. 404, Digitale Volltext-Ausgabe in Wikisource, URL: https://de.wikisource.org/w/index.php?title=ADB:Ammon,_Andreas_Gottfried&oldid=- (Version vom 21. Februar 2020, 06:27 Uhr UTC)
Allgemeine Deutsche Biographie
>>>enthalten in<<<
[[ADB:{{{VERWEIS}}}|{{{VERWEIS}}}]]
<<<Vorheriger
Ammersbach, Heinrich
Nächster>>>
Amon, Blasius
Band 1 (1875), S. 404 (Quelle).
Wikisource-logo.png [[| bei Wikisource]]
Wikipedia-logo-v2.svg Andreas Gottfried Ammon in der Wikipedia
GND-Nummer 122557247
Datensatz, Rohdaten, Werke, Deutsche Biographie, weitere Angebote
fertig
Fertig! Dieser Text wurde zweimal anhand der Quelle Korrektur gelesen. Die Schreibweise folgt dem Originaltext.
Kopiervorlage  
* {{ADB|1|404|404|Ammon, Andreas Gottfried|Heinrich Heppe|ADB:Ammon, Andreas Gottfried}}    

{{Normdaten|TYP=p|GND=122557247}}    

Ammon: Andreas Gottfried A., geb. 22. Nov. 1635 zu Göttingen, wurde 1658 Conrector zu Göttingen, 1663 Rector zu Güstrow, dann zu Stettin, ließ sich 1670 zum Licent. theol. promoviren und starb 1686 als Superintendent zu Wunstrop. – Ueber seine Streitigkeiten während seines Rectorats zu Stettin mit dem Professor C. T. Rango, der ihn syncretistischer Irrlehre beschuldigte, aber deshalb seiner Stelle enthoben ward, vgl. J. H. Balthasar’s „Sammlungen zur Pommerschen Kirchenhistorie“ etc. II. 798. Unter den Schriften Ammon’s (cfr. Jöcher; Adelung v. Ammonius) sind hervorzuheben: „Argumentum libri I. Ethicorum Aristotelis“, Helmst. 1672; „Elementa rhetoricae Aristotelis“, Helmst. 1675; „Progr. de historia Pomeraniac paedagogicae“, Stettin, 1667.