ADB:Bachmann, Gottlob

aus Wikisource, der freien Quellensammlung
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Empfohlene Zitierweise:

Artikel „Bachmann, Gottlob“ von Arrey von Dommer in: Allgemeine Deutsche Biographie, herausgegeben von der Historischen Kommission bei der Bayerischen Akademie der Wissenschaften, Band 1 (1875), S. 753, Digitale Volltext-Ausgabe in Wikisource, URL: https://de.wikisource.org/w/index.php?title=ADB:Bachmann,_Gottlob&oldid=- (Version vom 21. Juli 2019, 07:52 Uhr UTC)
Allgemeine Deutsche Biographie
>>>enthalten in<<<
[[ADB:{{{VERWEIS}}}|{{{VERWEIS}}}]]
<<<Vorheriger
Bachman, Christian
Band 1 (1875), S. 753 (Quelle).
Wikisource-logo.png [[| bei Wikisource]]
Wikipedia-logo-v2.svg Gottlob Bachmann in der Wikipedia
GND-Nummer 137252552
Datensatz, Rohdaten, Werke, Deutsche Biographie, weitere Angebote
fertig
Fertig! Dieser Text wurde zweimal anhand der Quelle Korrektur gelesen. Die Schreibweise folgt dem Originaltext.
Kopiervorlage  
* {{ADB|1|753|753|Bachmann, Gottlob|Arrey von Dommer|ADB:Bachmann, Gottlob}}    

{{Normdaten|TYP=p|GND=137252552}}    

Bachmann: Gottlob B., Musiker, geb. zu Bornitz bei Zeitz 26. März 1763, † zu Zeitz 10. April 1840. Er ging 1785 nach Leipzig, um schöne Wissenschaften und Musik zu treiben, 1790 nach Dresden, und wurde 1791 Organist an der Nicolaikirche zu Zeitz. Er war ein guter Kopf und gebildeter Mann, erhob sich in seinen Compositionen aber nicht über einen gewöhnlichen Naturalismus, der durch zeitweilige studirte Künstlichkeit nicht vertieft wurde. Sie hatten nichts was sie auszeichnete, weder im Guten noch Bösen. Er schrieb auch alles Mögliche: Singspiele, Balladen und Lieder, Symphonien, Steichquartette, Sonaten, Tänze, Orgelstücke etc., im Ganzen etwa 60 Opera. Auch eine „Generalbaß-Anweisung“, Zeitz o. J., und „Allgem. Musikschule nach der neuesten Methode“, ebd. 1833.