ADB:Bader, Augustin

aus Wikisource, der freien Quellensammlung
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Empfohlene Zitierweise:

Artikel „Bader, Augustin“ von Adolf Brecher in: Allgemeine Deutsche Biographie, herausgegeben von der Historischen Kommission bei der Bayerischen Akademie der Wissenschaften, Band 1 (1875), S. 760, Digitale Volltext-Ausgabe in Wikisource, URL: https://de.wikisource.org/w/index.php?title=ADB:Bader,_Augustin&oldid=- (Version vom 28. Juni 2022, 09:22 Uhr UTC)
Allgemeine Deutsche Biographie
>>>enthalten in<<<
[[ADB:{{{VERWEIS}}}|{{{VERWEIS}}}]]
<<<Vorheriger
Baedeker (1. Artikel)
Nächster>>>
Bader, Johannes
Band 1 (1875), S. 760 (Quelle).
Wikisource-logo.png [[| bei Wikisource]]
Wikipedia-logo-v2.svg Augustin Bader in der Wikipedia
GND-Nummer 122336569
Datensatz, Rohdaten, Werke, Deutsche Biographie, weitere Angebote
fertig
Fertig! Dieser Text wurde zweimal anhand der Quelle Korrektur gelesen. Die Schreibweise folgt dem Originaltext.
Kopiervorlage  
* {{ADB|1|760|760|Bader, Augustin|Adolf Brecher|ADB:Bader, Augustin}}    

{{Normdaten|TYP=p|GND=122336569}}    

Bader: Augustin B., auch Weber genannt, ein Kürschner in Augsburg, trat daselbst 1529 als Prophet auf. Er war ein Wiedertäufer von jenen destructiven Tendenzen, wie sie in Augsburg vor ihm schon von Hans Hut gepredigt wurden und bald darauf in Münster zum offenen Aufruhr führten. B. verkündete, daß nach einem Aufruhr von dritthalb Jahren das tausendjährige Reich beginnen und dann sein eigenes Kind regieren werde. Er selbst ließ sich, mit Krone und Scepter angethan, königliche Ehren erweisen. Nachdem er aber seine Rolle eine Zeit lang gespielt hatte, wurde er verrathen und mußte aus der Stadt fliehen. In einer Mühle bei Blaubeuren in Würtemberg wurde er ergriffen, ward nach Stuttgart gebracht und dort 1530 unter grausamen Martern hingerichtet. – Vergl. Otttius, Annales Anabaptistici, Basil. 1572, p. 52. Cornelius, Geschichte des Münstersch. Aufruhrs, Buch 2. 9.