ADB:Barkow, August Friedrich

aus Wikisource, der freien Quellensammlung
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Empfohlene Zitierweise:

Artikel „Barkow, August Friedrich“ von Theodor Muther in: Allgemeine Deutsche Biographie, herausgegeben von der Historischen Kommission bei der Bayerischen Akademie der Wissenschaften, Band 2 (1875), S. 67, Digitale Volltext-Ausgabe in Wikisource, URL: https://de.wikisource.org/w/index.php?title=ADB:Barkow,_August_Friedrich&oldid=- (Version vom 16. September 2019, 11:03 Uhr UTC)
Allgemeine Deutsche Biographie
>>>enthalten in<<<
[[ADB:{{{VERWEIS}}}|{{{VERWEIS}}}]]
<<<Vorheriger
Barckhusen, Hermann
Band 2 (1875), S. 67 (Quelle).
Wikisource-logo.png [[| bei Wikisource]]
Wikipedia-logo-v2.svg August Friedrich Barkow in der Wikipedia
GND-Nummer 116057637
Datensatz, Rohdaten, Werke, Deutsche Biographie, weitere Angebote
fertig
Fertig! Dieser Text wurde zweimal anhand der Quelle Korrektur gelesen. Die Schreibweise folgt dem Originaltext.
Kopiervorlage  
* {{ADB|2|67|67|Barkow, August Friedrich|Theodor Muther|ADB:Barkow, August Friedrich}}    

{{Normdaten|TYP=p|GND=116057637}}    

Barkow: August Friedrich B., Jurist, geb. 28. Jan. 1791 zu Trent auf Rügen, studirte seit 1807 zu Greifswald, Göttingen, Berlin; 1813–1816 Erzieher des späteren preußischen Ministerpräsidenten Graf Adolf Arnim; 1817 Dr. iur. und bald darauf Privatdocent zu Berlin; 1819 außerordentlicher Professor zu Greifswald für Strafrecht, Strafproceß, römisches Recht; 1827 ordentlicher Professor ebendaselbst, 1838 geheimer Justiz-Rath, 1839 Consistorialrath und Mitglied des Consistoriums. † 4. März 1861. Verheirathet 1819 mit Leopoldine Homeyer, der Schwester des berühmten Germanisten. Er schrieb: „Lex Romana Burgundionum. Ex iure Romano et Germanico illustr.“ etc. 1826. „De Davide Mevio narratio“ (Einladungsprogramm zur 4. Säcularfeier der Universität Greifswald. 1856); „Grundriß zu Vorlesungen über das neueste röm. Erbrecht“ (anonym. Greifsw. 1824).