ADB:Baudissin, Karoline Gräfin von

aus Wikisource, der freien Quellensammlung
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Empfohlene Zitierweise:

Artikel „Baudissin, Gräfin Karoline Adelheid Cornelia v.“ von Karl Weinhold in: Allgemeine Deutsche Biographie, herausgegeben von der Historischen Kommission bei der Bayerischen Akademie der Wissenschaften, Band 2 (1875), S. 136, Digitale Volltext-Ausgabe in Wikisource, URL: https://de.wikisource.org/w/index.php?title=ADB:Baudissin,_Karoline_Gr%C3%A4fin_von&oldid=- (Version vom 20. August 2019, 08:11 Uhr UTC)
Allgemeine Deutsche Biographie
>>>enthalten in<<<
[[ADB:{{{VERWEIS}}}|{{{VERWEIS}}}]]
Band 2 (1875), S. 136 (Quelle).
Wikisource-logo.png [[| bei Wikisource]]
Wikipedia-logo-v2.svg Caroline Adelheid Cornelia von Baudissin in der Wikipedia
GND-Nummer 116083387
Datensatz, Rohdaten, Werke, Deutsche Biographie, weitere Angebote
fertig
Fertig! Dieser Text wurde zweimal anhand der Quelle Korrektur gelesen. Die Schreibweise folgt dem Originaltext.
Kopiervorlage  
* {{ADB|2|136|136|Baudissin, Gräfin Karoline Adelheid Cornelia v.|Karl Weinhold|ADB:Baudissin, Karoline Gräfin von}}    

{{Normdaten|TYP=p|GND=116083387}}    

Baudissin: Gräfin Karoline Adelheid Cornelia v. B., geb. 2. Jan. 1759 zu Dresden, Tochter des später zum Freiherrn und Grafen erhobenen Heinr. Karl Schimmelmann, des dänischen Ministers, 1776 mit Graf Heinrich Friedr. Baudissin vermählt und zu Knoop am schlesw.-holst. Kanal den 17. Jan. 1826 gestorben. Schwester der Gräfin Juliane Reventlow, Freundin Klopstock’s, Fr. Stolberg’s und Herder’s, versuchte sie sich in Trauerspielen und Erzählungen und schrieb ein Lesebuch für die Landleute ihres Gutes: „Die Dorfgesellschaft, ein unterrichtendes Lesebuch für das Volk“, 1779. 1791 (in das dänische übersetzt von Hasse, 1793).