ADB:Baumeister, Friedrich Christian

aus Wikisource, der freien Quellensammlung
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Empfohlene Zitierweise:

Artikel „Baumeister, Friedrich Christian“ von Arthur Richter in: Allgemeine Deutsche Biographie, herausgegeben von der Historischen Kommission bei der Bayerischen Akademie der Wissenschaften, Band 2 (1875), S. 156, Digitale Volltext-Ausgabe in Wikisource, URL: https://de.wikisource.org/w/index.php?title=ADB:Baumeister,_Friedrich_Christian&oldid=- (Version vom 26. April 2019, 10:23 Uhr UTC)
Allgemeine Deutsche Biographie
>>>enthalten in<<<
[[ADB:{{{VERWEIS}}}|{{{VERWEIS}}}]]
<<<Vorheriger
Baumbach, Moritz von
Band 2 (1875), S. 156 (Quelle).
Wikisource-logo.png [[| bei Wikisource]]
Wikipedia-logo-v2.svg Friedrich Christian Baumeister in der Wikipedia
GND-Nummer 116089547
Datensatz, Rohdaten, Werke, Deutsche Biographie, weitere Angebote
fertig
Fertig! Dieser Text wurde zweimal anhand der Quelle Korrektur gelesen. Die Schreibweise folgt dem Originaltext.
Kopiervorlage  
* {{ADB|2|156|156|Baumeister, Friedrich Christian|Arthur Richter|ADB:Baumeister, Friedrich Christian}}    

{{Normdaten|TYP=p|GND=116089547}}    

Baumeister: Friedrich Christian B., geb. 17. Juli 1709 zu Groskörnern im Fürstenthum Gotha, † 8. Oct. 1785. Zu Gotha für wissenschaftliche Studien vorbereitet, studirte er zu Jena und Wittenberg; 1730 wurde er Mag. der Philosophie und 1734 Adjunct der philosophischen Facultät zu Wittenberg, 1736 ging er als Rector nach Görlitz und verblieb in dieser Stellung, obwol er mehrmals den Ruf an die Universität erhielt. B. gehört in der Philosophie der Wolf’schen Schule an und hat für Verbreitung dieses Systems durch seine didaktisch brauchbaren und vielfach verwandten Lehrbücher Bedeutung. Hierher gehören die oft aufgelegten Schriften: „Philosophia definitiva h. e. definitionens philosophicae ex systemate Wolfii in unum collectae“, 1733 und öfter; „Philosophia recens controversa“, 1738 und öfter u. a. m. B. war ein überaus fruchtbarer Schriftsteller.

J. C. Briglebii[WS 1] epistola de vita moribus atque studiis – C. F. Baumeisteri. Gotting. 1766. Görlitzer Progr. v. 1785. Harlesii Vit. philol. II. p. 3 sq. Otto, Lex. oberlaus. Schriftsteller I. S. 51–73.


Anmerkungen (Wikisource)

  1. Johann Christian Briegleb (1741–1805), Altphilologe und Gymnasiallehrer in Coburg.