ADB:Bertels, Johann

aus Wikisource, der freien Quellensammlung
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Empfohlene Zitierweise:

Artikel „Bertels, Johann“ von Johann Schötter in: Allgemeine Deutsche Biographie, herausgegeben von der Historischen Kommission bei der Bayerischen Akademie der Wissenschaften, Band 2 (1875), S. 511–512, Digitale Volltext-Ausgabe in Wikisource, URL: https://de.wikisource.org/w/index.php?title=ADB:Bertels,_Johann&oldid=- (Version vom 3. August 2021, 03:40 Uhr UTC)
Allgemeine Deutsche Biographie
>>>enthalten in<<<
[[ADB:{{{VERWEIS}}}|{{{VERWEIS}}}]]
<<<Vorheriger
Berta Jakobs
Nächster>>>
Bertesius, Johannes
Band 2 (1875), S. 511–512 (Quelle).
Wikisource-logo.png [[| bei Wikisource]]
Wikipedia-logo-v2.svg Johannes Bertels in der Wikipedia
GND-Nummer 123705525
Datensatz, Rohdaten, Werke, Deutsche Biographie, weitere Angebote
fertig
Fertig! Dieser Text wurde zweimal anhand der Quelle Korrektur gelesen. Die Schreibweise folgt dem Originaltext.
Kopiervorlage  
* {{ADB|2|511|512|Bertels, Johann|Johann Schötter|ADB:Bertels, Johann}}    

{{Normdaten|TYP=p|GND=123705525}}    

Bertels: Johann B., geb. zu Löwen 1544, † 19. Juni 1607 zu Echternach, kam im Alter von 17 Jahren mit dem Abt Lysius nach Luxemburg, als dieser daselbst von der Abtei Münster Besitz nahm. B. trat in den Orden der Benedictiner und wurde 1574, als Lysius gestorben, zum Abt erwählt. Im J. 1595 ernannte ihn Philipp II. zum Abt von Echternach. 1596 wurde die Abtei von den Holländern geplündert und der Abt B. als Gefangener nach Nimwegen geschleppt. Er mußte 16000 Thaler Lösegeld bezahlen. Neben seinen Katalogen der Aebte von Münster und Echternach hat seine „Historia Luxemburgensis“ (Köln 1605, Amsterdam 1635 und Luxemburg 1856) schon als erster Versuch [512] einer luxemburgischen Geschichte Bedeutung. Auch seine „Deorum sacrificiorumque gentilium – descriptio“, Köln 1606, verdient erwähnt zu werden.

Neyen, Biogr. Luxemb.