ADB:Blomeveen, Peter

aus Wikisource, der freien Quellensammlung
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Empfohlene Zitierweise:

Artikel „Blomeveen, Peter“ von Joachim Joseph Vos in: Allgemeine Deutsche Biographie, herausgegeben von der Historischen Kommission bei der Bayerischen Akademie der Wissenschaften, Band 2 (1875), S. 720–721, Digitale Volltext-Ausgabe in Wikisource, URL: https://de.wikisource.org/w/index.php?title=ADB:Blomeveen,_Peter&oldid=- (Version vom 25. Juni 2019, 16:17 Uhr UTC)
Allgemeine Deutsche Biographie
>>>enthalten in<<<
[[ADB:{{{VERWEIS}}}|{{{VERWEIS}}}]]
<<<Vorheriger
Blomendal, Johann von
Nächster>>>
Blondeel, Lanzelot
Band 2 (1875), S. 720–721 (Quelle).
Wikisource-logo.png [[| bei Wikisource]]
Kein Wikipedia-Artikel
(Stand November 2009, suchen)
GND-Nummer 124341845
Datensatz, Rohdaten, Werke, Deutsche Biographie, weitere Angebote
fertig
Fertig! Dieser Text wurde zweimal anhand der Quelle Korrektur gelesen. Die Schreibweise folgt dem Originaltext.
Kopiervorlage  
* {{ADB|2|720|721|Blomeveen, Peter|Joachim Joseph Vos|ADB:Blomeveen, Peter}}    

{{Normdaten|TYP=p|GND=124341845}}    

Blomevenne: Petrus B., im J. 1466 zu Leyden in Holland geb., hat sich als ein eifriger Bekämpfer der Reformation hervorgethan. Schon als Knabe, kaum der Pest, welche seine Eltern weggerafft hatte, entronnen, fühlte er sich zu dem geistlichen Stand hingezogen. 1489 trat er in das Karthäuserkloster zu Köln, wo er nicht nur 1507 zum Prior erwählt wurde, sondern auch zum Visitator der Klöster seines Ordens in der Rheinprovinz, welches Amt er 28 Jahre lang bekleidete. Zu Köln ist er um 1536 gestorben. B. hat manche Schrift herausgegeben, z. B. „Introd. ad libr. sec. Theol. Myst. Henr. Harphii; „Vita S. Brunonis“; „De natura Dei“. Die bedeutendste seiner [721] Schriften: „De bonitate divina libri VI“ gab sein Schüler D. Löher 1538 heraus. Auch durch Schriften suchte er den Lauf der Reformation zu hemmen; so in seiner „Candela evangelica, adversus Sectarios“, 1526; „De auctoritate ecclesiae“; „Contra Anabaptistas“, 1535. Sein größtes Verdienst besteht aber in der Herausgabe der Schriften des Dionysius Carthusianus (Köln 1532). Paquot hat in seinen Mémoires etc. ein ausführliches Verzeichniß von Blomevenne’s Schriften gegeben. – Vgl. ferner Hartzheim’s Biblioth. Col. 265 s. und Krafft in der Zeitschr. des Berg. Gesch. Ver. VI. S. 255.