ADB:Bornmeister, Simon

aus Wikisource, der freien Quellensammlung
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Empfohlene Zitierweise:

Artikel „Bornmeister, Simon“ von Paul Pressel in: Allgemeine Deutsche Biographie, herausgegeben von der Historischen Kommission bei der Bayerischen Akademie der Wissenschaften, Band 3 (1876), S. 176, Digitale Volltext-Ausgabe in Wikisource, URL: https://de.wikisource.org/w/index.php?title=ADB:Bornmeister,_Simon&oldid=- (Version vom 24. Juni 2019, 22:15 Uhr UTC)
Allgemeine Deutsche Biographie
>>>enthalten in<<<
[[ADB:{{{VERWEIS}}}|{{{VERWEIS}}}]]
<<<Vorheriger
Bornitz, Jakob
Band 3 (1876), S. 176 (Quelle).
Wikisource-logo.png [[| bei Wikisource]]
Wikipedia-logo-v2.svg Simon Bornmeister in der Wikipedia
GND-Nummer 124615813
Datensatz, Rohdaten, Werke, Deutsche Biographie, weitere Angebote
fertig
Fertig! Dieser Text wurde zweimal anhand der Quelle Korrektur gelesen. Die Schreibweise folgt dem Originaltext.
Kopiervorlage  
* {{ADB|3|176|176|Bornmeister, Simon|Paul Pressel|ADB:Bornmeister, Simon}}    

{{Normdaten|TYP=p|GND=124615813}}    

Bornmeister: Simon B., geb. 31. Mai 1632 zu Nürnberg, † daselbst 8. Dec. 1688. Nachdem er 1654 auf der Universität Altdorf magistrirt hatte, diente er an den gelehrten Schulen seiner Vaterstadt Nürnberg; 1683 trat er vom Rectorat an der Spitalschule zum heil. Geist auf das an der Sebalderschule über und bekam daneben 1687 auch noch die Professur der Geschichte am Egidiengymnasium. – Gekröntes Mitglied des Blumenordens, gab er 80 geistliche Lieder heraus („Poetischer Andachtsklang“, 1673; „Rauchopfer geistlicher Liedersammlung“, 1674, 2. Aufl.; „Geistlicher Liederblumenstrauß“, 1685), von welchen zu nennen: „Gott sorgt für dich“, „Jesu, meines Herzens Wonne“, „Schönstes Seelchen, gehe fort“. Letzteres wurde an vielen Orten bei allen Kindesleichen gesungen.

Koch’s Kirchenlied III. S. 493.