ADB:Brehmer, Hermann

aus Wikisource, der freien Quellensammlung
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Empfohlene Zitierweise:

Artikel „Brehmer, Hermann“ von Julius Pagel in: Allgemeine Deutsche Biographie, herausgegeben von der Historischen Kommission bei der Bayerischen Akademie der Wissenschaften, Band 47 (1903), S. 216–217, Digitale Volltext-Ausgabe in Wikisource, URL: https://de.wikisource.org/w/index.php?title=ADB:Brehmer,_Hermann&oldid=- (Version vom 22. Mai 2019, 17:37 Uhr UTC)
Allgemeine Deutsche Biographie
>>>enthalten in<<<
[[ADB:{{{VERWEIS}}}|{{{VERWEIS}}}]]
<<<Vorheriger
Brehm, Alfred
Band 47 (1903), S. 216–217 (Quelle).
Wikisource-logo.png [[| bei Wikisource]]
Wikipedia-logo-v2.svg Hermann Brehmer in der Wikipedia
GND-Nummer 117630438
Datensatz, Rohdaten, Werke, Deutsche Biographie, weitere Angebote
fertig
Fertig! Dieser Text wurde zweimal anhand der Quelle Korrektur gelesen. Die Schreibweise folgt dem Originaltext.
Kopiervorlage  
* {{ADB|47|216|217|Brehmer, Hermann|Julius Pagel|ADB:Brehmer, Hermann}}    

{{Normdaten|TYP=p|GND=117630438}}    

Brehmer: Hermann B., Arzt und bekannter Begründer des Höhenkurorts Görbersdorf, hier am 23. December 1889 als Geh. Sanitätsrath verstorben, stammte aus Kurtsch, Kr. Strehlen in Schlesien, wo er am 14. August 1826 geboren wurde. Nachdem er zunächst von 1847–50 in Breslau Mathematik, Astronomie und Naturwissenschaften studirt hatte, ging er 1850 nach Berlin, um im Herbarium zu arbeiten, gab dann aber das rein naturwissenschaftliche Studium auf und wandte sich der Heilkunde zu, die er bis 1853 in Berlin studirte, dem Jahre, wo er die Doctorwürde erlangte. Schon 1854 siedelte er nach Görbersdorf über und gründete hier die weltberühmte Anstalt, welche nachmalig zu so großer Bedeutung gelangen sollte, indem sie Vorbild und Muster für eine Anzahl ähnlicher, meist durch ehemalige Assistenten Brehmer’s ins Leben gerufener Anstalten zum Zweck der Heilung der Lungenschwindsucht nach methodischen diätetisch-physikalischen [217] Principien in geschlossenen Räumen wurde. Die Verdienste, die sich B. als der eigentliche Vater bezw. Wiederbeleber dieser Methode um die Behandlung der Tuberkulose erworben hat, sind gerade in jüngster Zeit besonders anerkannt worden. Sicher stellt Brehmer’s Schaffen nach dieser Richtung einen gewaltigen Fortschritt dar, der dank den Hülfsmitteln moderner Technik auch ärmeren Volksklassen, besonders aus den Kreisen der Arbeiterbevölkerung, in absehbarer Zeit zu gute kommen muß. Brehmer’s erste Veröffentlichung über diesen Gegenstand ist eine Umarbeitung seiner Doctorschrift u. d. T.: „Die Gesetze der Heilbarkeit der Lungenschwindsucht“ (1854). Es folgten dann mehrere Monographien: „Die chronische Lungenschwindsucht und Tuberkulose der Lunge, ihre Ursache und ihre Heilung“ (1857, 2. Aufl. 1869); „Zur Aetiologie und Therapie der chronischen Lungenschwindsucht. Antwort auf etc.“ (Berlin 1871); „Beiträge zur Lehre von der chronischen Lungenschwindsucht“ (Breslau 1876) und zwei weitere mit ähnlichen Titeln.

Vgl. A. Hirsch u. E. Gurlt, Biogr. Lex. VI, 545 und: B. Schuchardt, Z. Geschichte d. Anwendung d. Höhenklimas (Gebirgsklimas), N. Jahrb. d. k. Akad. gemeinn. Wiss. zu Erfurt. R. F. XXIV. 1898.