ADB:Busäus, Peter

aus Wikisource, der freien Quellensammlung
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Empfohlene Zitierweise:

Artikel „Busäus, Peter“ von Carl Ruland in: Allgemeine Deutsche Biographie, herausgegeben von der Historischen Kommission bei der Bayerischen Akademie der Wissenschaften, Band 3 (1876), S. 632–633, Digitale Volltext-Ausgabe in Wikisource, URL: https://de.wikisource.org/w/index.php?title=ADB:Bus%C3%A4us,_Peter&oldid=- (Version vom 24. Januar 2020, 14:18 Uhr UTC)
Allgemeine Deutsche Biographie
>>>enthalten in<<<
[[ADB:{{{VERWEIS}}}|{{{VERWEIS}}}]]
<<<Vorheriger
Busäus, Karl
Band 3 (1876), S. 632–633 (Quelle).
Wikisource-logo.png [[| bei Wikisource]]
Wikipedia-logo-v2.svg Peter Busäus in der Wikipedia
GND-Nummer 123474914
Datensatz, Rohdaten, Werke, Deutsche Biographie, weitere Angebote
fertig
Fertig! Dieser Text wurde zweimal anhand der Quelle Korrektur gelesen. Die Schreibweise folgt dem Originaltext.
Kopiervorlage  
* {{ADB|3|632|633|Busäus, Peter|Carl Ruland|ADB:Busäus, Peter}}    

{{Normdaten|TYP=p|GND=123474914}}    

Busäus: Peter B., geboren 1540 in Nymwegen, † zu Wien am 12. April 1587, trat 1561 in seinem 21. Lebensjahre zu Köln in die Gesellschaft Jesu, wo er auch 1568 die vier Gelübde ablegte. Später lehrte er Theologie an der Universität Wien, im Collegium selbst aber die hebräische Sprache. B. galt als vorzüglicher Theologe, und machte sich für seine Zeit durch wiederholte Ausgaben (1569. 1577) des „Opus catechisticum sive Summa doctrinae Christianae Petri Canisii“, welches als ein theologisches Hauptwerk betrachtet wurde, höchst verdient. Dazu kam aber noch das persönliche Vertrauen, welches er als ein Liebling des Volkes in allen Classen der Bevölkerung besaß.

[633] Alegambe, Bibliotheca p. 662.. Hartzheim, Bibl. p. 267. De Backer, Bibliothèque I. p. 156.