ADB:Camerarius, Heinrich

aus Wikisource, der freien Quellensammlung
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Empfohlene Zitierweise:

Artikel „Camerarius, Heinrich“ von Ludwig Fromm in: Allgemeine Deutsche Biographie, herausgegeben von der Historischen Kommission bei der Bayerischen Akademie der Wissenschaften, Band 3 (1876), S. 719–720, Digitale Volltext-Ausgabe in Wikisource, URL: https://de.wikisource.org/w/index.php?title=ADB:Camerarius,_Heinrich&oldid=- (Version vom 7. Dezember 2019, 11:33 Uhr UTC)
Allgemeine Deutsche Biographie
>>>enthalten in<<<
[[ADB:{{{VERWEIS}}}|{{{VERWEIS}}}]]
<<<Vorheriger
Camerarius, Elias
Nächster>>>
Camerarius, Joachim
Band 3 (1876), S. 719–720 (Quelle).
Wikisource-logo.png [[| bei Wikisource]]
Wikipedia-logo-v2.svg Heinrich Camerarius in der Wikipedia
GND-Nummer 124571530
Datensatz, Rohdaten, Werke, Deutsche Biographie, weitere Angebote
fertig
Fertig! Dieser Text wurde zweimal anhand der Quelle Korrektur gelesen. Die Schreibweise folgt dem Originaltext.
Kopiervorlage  
* {{ADB|3|719|720|Camerarius, Heinrich|Ludwig Fromm|ADB:Camerarius, Heinrich}}    

{{Normdaten|TYP=p|GND=124571530}}    

Camerarius: Dr. Heinrich C. (Kämmerer), geb. 1547 zu Braunschweig, studirte in Wittenberg 1566 und Rostock, wo er 1570 Magister, 1574 Licentiat der Rechte wurde. Die Stadt Rostock ernannte ihn zu ihrem Syndicus, 1578 wurde er auch ordentlicher Professor der Rechte und promovirte in doctorem am 13. Aug. 1579. Er las zuerst über das in Rostock geltende lübische Recht und vertrat in seinen Schriften über das römische Recht die von Cujas ausgehende Richtung. Von der Stadt Rostock wurde er mehrfach zu Gesandtschaften nach Schweden benutzt, um die Beziehungen der Stadt mit diesem Lande aufrecht zu erhalten, auch besuchte er in ihrem Auftrage die Hansetage in Lübeck. Er war Rath des Herzogs Ulrich von Mecklenburg, der Herzoge Bogislav und Philipp von Pommern, der Lüneburger Fürsten und des Herzogs Franz von Sachsen-Lauenburg, [720] die ihn alle zu Geschäften benutzten. Er starb auf einer Geschäftsreise am 11. Febr. 1601.

Ch. Sturcius, Oratio memoriae H. Camerarii etc. Rost. 1601. – S. Bacmeister in De Westphalen Mon. III. p. 1366, wo sein Bildniß. – Krey, Andenken III, S. 40. – Krabbe, Die Univ. Rostock S. 697. – Rost. Etwas I, S. 279. 739. II, S. 729. III, S. 480. IX, S. 472.