ADB:Christiani, Friedrich Albert

aus Wikisource, der freien Quellensammlung
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Empfohlene Zitierweise:

Artikel „Christiani, Friedrich Albert“ von Carl Gustav Adolf Siegfried in: Allgemeine Deutsche Biographie, herausgegeben von der Historischen Kommission bei der Bayerischen Akademie der Wissenschaften, Band 4 (1876), S. 213, Digitale Volltext-Ausgabe in Wikisource, URL: https://de.wikisource.org/w/index.php?title=ADB:Christiani,_Friedrich_Albert&oldid=- (Version vom 16. Juni 2019, 11:06 Uhr UTC)
Allgemeine Deutsche Biographie
>>>enthalten in<<<
[[ADB:{{{VERWEIS}}}|{{{VERWEIS}}}]]
<<<Vorheriger
Christiani, David
Nächster>>>
Christiani, Rudolf
Band 4 (1876), S. 213 (Quelle).
Wikisource-logo.png [[| bei Wikisource]]
Kein Wikipedia-Artikel
(Stand Dezember 2018, suchen)
GND-Nummer 128525800
Datensatz, Rohdaten, Werke, Deutsche Biographie, weitere Angebote
fertig
Fertig! Dieser Text wurde zweimal anhand der Quelle Korrektur gelesen. Die Schreibweise folgt dem Originaltext.
Kopiervorlage  
* {{ADB|4|213|213|Christiani, Friedrich Albert|Carl Gustav Adolf Siegfried|ADB:Christiani, Friedrich Albert}}    

{{Normdaten|TYP=p|GND=128525800}}    

Christiani: Friedr. Albert Ch., ein geborner Jude, der 1674 zum Christenthum übertrat. Er war Universitätslehrer zu Leipzig bis 1695. Biographisches u. Schriften s. b. Jöcher und Wolf, Biblioth. hebr. I, 989. III, 945. IV, 958, woselbst er des Diebstahls und der Völlerei bezichtigt wird. – Von seinen Schriften sind besonders hervorzuheben die Ausgabe des Abarbanel’schen Commentars zu den früheren Propheten 1686, ein Commentar zu Jona 1683, „Der Jüden Glaube und Aberglaube“, hgg. v. Reineccius 1705 und die bei Wolf I, 415 erwähnte Uebersetzung des rabbinischen Dialogs סור מרע‎, in welchem Eldad und Medad über die Zulässigkeit des Würfelspiels disputiren. Bei dem letzteren findet sich auch ein Anhang, der ein Verzeichniß talmudischer Lehrer enthält.