ADB:Chyträus, Nathan

aus Wikisource, der freien Quellensammlung
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Empfohlene Zitierweise:

Artikel „Chyträus, Nathan“ von Ludwig Fromm in: Allgemeine Deutsche Biographie, herausgegeben von der Historischen Kommission bei der Bayerischen Akademie der Wissenschaften, Band 4 (1876), S. 256, Digitale Volltext-Ausgabe in Wikisource, URL: https://de.wikisource.org/w/index.php?title=ADB:Chytr%C3%A4us,_Nathan&oldid=- (Version vom 17. Juni 2019, 23:07 Uhr UTC)
Allgemeine Deutsche Biographie
>>>enthalten in<<<
[[ADB:{{{VERWEIS}}}|{{{VERWEIS}}}]]
<<<Vorheriger
Chytraeus, David
Nächster>>>
Ciermans, Johann
Band 4 (1876), S. 256 (Quelle).
Wikisource-logo.png [[| bei Wikisource]]
Wikipedia-logo-v2.svg Nathan Chyträus in der Wikipedia
GND-Nummer 119055538
Datensatz, Rohdaten, Werke, Deutsche Biographie, weitere Angebote
fertig
Fertig! Dieser Text wurde zweimal anhand der Quelle Korrektur gelesen. Die Schreibweise folgt dem Originaltext.
Kopiervorlage  
* {{ADB|4|256|256|Chyträus, Nathan|Ludwig Fromm|ADB:Chyträus, Nathan}}    

{{Normdaten|TYP=p|GND=119055538}}    

Chytraeus: Dr. Nathan Ch., ein jüngerer Bruder des David, geboren am 15. März 1543 zu Mensingen[1] in der Pfalz, studirte in Rostock 1555 und Tübingen 1560, promovirte am 21. Mai 1562 und begann schon im October d. J. seine griechischen und lateinischen Vorlesungen. Am 16. September 1564 wurde er Professor der lateinischen Sprache in Rostock, trat aber Ostern 1565 eine größere Reise an, von welcher zurückgekehrt er gegen Ende des Jahres 1567 zum Professor der Poesie daselbst ernannt wurde. Am 1. Februar 1580 wurde er unter Beibehaltung seiner Professur erster Rector der dortigen neuen Gelehrtenschule, aus welchem Amte er aber wegen seiner Hinneigung zum Calvinismus gegen Ende des Jahres 1592 entlassen wurde. Am 25. Juni 1593 berief ihn der Rath zu Bremen als Rector und Professor an das dortige Gymnasium, worauf er Rostock im August d. J. verließ und am 18. September in Bremen introducirt wurde. Hier starb er am 25. Februar 1598, hochverdient um das Studium der griechischen und lateinischen Sprache.

Verzeichniß seiner zahlreichen Schriften in Gerh. Meieri Oratio de schola Bremensi und darnach im Rost. Etwas III. S. 476 ff. – Krey, Andenken II. S. 36. – Grapius, Evang. Rostock. S. 432 ff. – Lisch, Mecklenburger Jahrb. IV. S. 31. VIII. S. 63. 123. 137. 149. XXIII. S. 139. – Schützii Vita Chrytaei I. p. 242. 279. II. p. 149. 575. 583. III. p. 45. 187. 322 sq.Bibl. Hamb. Hist. Cent. VII. p. 197. sq. – Krabbe, Universität Rostock. S. 727.

[Zusätze und Berichtigungen]

  1. S. 256. Z. 6 v. o. l.: Menzingen. [Bd. 18, S. 794]