ADB:Crato, Craft Hofmann

aus Wikisource, der freien Quellensammlung
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Empfohlene Zitierweise:

Artikel „Crato, Craft Hofmann“ von Ludwig Spach in: Allgemeine Deutsche Biographie, herausgegeben von der Historischen Kommission bei der Bayerischen Akademie der Wissenschaften, Band 4 (1876), S. 569, Digitale Volltext-Ausgabe in Wikisource, URL: https://de.wikisource.org/w/index.php?title=ADB:Crato,_Craft_Hofmann&oldid=- (Version vom 21. Oktober 2019, 22:53 Uhr UTC)
Allgemeine Deutsche Biographie
>>>enthalten in<<<
[[ADB:{{{VERWEIS}}}|{{{VERWEIS}}}]]
Nächster>>>
Crause, Johann
Band 4 (1876), S. 569 (Quelle).
Wikisource-logo.png [[| bei Wikisource]]
Kein Wikipedia-Artikel
(Stand Mai 2009, suchen)
GND-Nummer 135882354
Datensatz, Rohdaten, Werke, Deutsche Biographie, weitere Angebote
fertig
Fertig! Dieser Text wurde zweimal anhand der Quelle Korrektur gelesen. Die Schreibweise folgt dem Originaltext.
Kopiervorlage  
* {{ADB|4|569|569|Crato, Craft Hofmann|Ludwig Spach|ADB:Crato, Craft Hofmann}}    

{{Normdaten|TYP=p|GND=135882354}}    

Crato: Craft Hofmann, auch als magister Crato bekannt, geb. um 1450 zu Udenheim, folgte als Lehrer und Rector der Schlettstadter Schule, im Jahre 1490, dem verstorbenen Dringenberg. Er war ein tüchtiger Schulmann, verheirathet, gehörte mithin nicht zu den Clerikern vom geistlichen Leben. Er beschäftigte sich auch mit Medicin. Der Schule von Schlettstadt stand er elf Jahre lang vor und starb 1501. Während eines Vierteljahrhunderts hatte er an verschiedenen Orten das Lehramt versehen. – In seiner Schule mußte er noch die alten scholastischen Führer beibehalten; doch benützte er sie mit Geist und Auswahl. Seinen Schülern suchte er Liebe zum classischen Alterthum, Ehrfurcht vor reiner Humanität und Tugend einzuflößen, und warnte sie vor den herrschenden Thorheiten und Lastern.

S. Röhrich, Mittheilungen aus der Geschichte der evangelischen Kirche des Elsaßes. I. S. 94 ff.