ADB:Custos, Dominik

aus Wikisource, der freien Quellensammlung
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Empfohlene Zitierweise:

Artikel „Custos, Dominik“ von Joseph Eduard Wessely in: Allgemeine Deutsche Biographie, herausgegeben von der Historischen Kommission bei der Bayerischen Akademie der Wissenschaften, Band 4 (1876), S. 665, Digitale Volltext-Ausgabe in Wikisource, URL: https://de.wikisource.org/w/index.php?title=ADB:Custos,_Dominik&oldid=- (Version vom 12. November 2019, 10:22 Uhr UTC)
Allgemeine Deutsche Biographie
>>>enthalten in<<<
[[ADB:{{{VERWEIS}}}|{{{VERWEIS}}}]]
<<<Vorheriger
Custer, Jakob Laurenz
Band 4 (1876), S. 665 (Quelle).
Wikisource-logo.png [[| bei Wikisource]]
Wikipedia-logo-v2.svg Dominicus Custos in der Wikipedia
GND-Nummer 122235800
Datensatz, Rohdaten, Werke, Deutsche Biographie, weitere Angebote
fertig
Fertig! Dieser Text wurde zweimal anhand der Quelle Korrektur gelesen. Die Schreibweise folgt dem Originaltext.
Kopiervorlage  
* {{ADB|4|665|665|Custos, Dominik|Joseph Eduard Wessely|ADB:Custos, Dominik}}    

{{Normdaten|TYP=p|GND=122235800}}    

Custos: Dominik C., Zeichner und Kupferstecher, geb. zu Antwerpen 1560, † zu Augsburg 1612. Sein Familienname war eigentlich Baltens, als er aber sein Vaterland verließ und sich in Augsburg ansiedelte, nahm er den Namen Custos an. Er war sehr thätig und wenn er auch nicht zu den Koryphäen der Kunst gehört, so haben seine Blätter, besonders die Porträts, doch ihren gewissen Werth. In Augsburg gründete er einen Kunstverlag, für welchen viele Künstler thätig waren. Er heirathete die Wittwe eines Goldschmieds Kilian, wodurch dessen Kinder, Lucas und Wolfgang, seine Stiefsöhne wurden, die er in der Kunst mit Liebe erzog. Besonders Lucas Kilian, den er auch nach Italien schickte, arbeitete viel für den Verlag seines Stiefvaters. Zu den Hauptwerken des D. C. gehören 64 Blätter Porträts der Familie Fugger, deren erste Ausgabe 1593 erschien, und die Ambraser Rüstkammer in 126 Blättern, die er 1601 herausgegeben hatte.

Nagler. Strutt, Dict.