ADB:Cuyck, Johann Graf von

aus Wikisource, der freien Quellensammlung
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Empfohlene Zitierweise:

Artikel „Cuyck, Johann Graf v.“ von Pieter Lodewijk Muller in: Allgemeine Deutsche Biographie, herausgegeben von der Historischen Kommission bei der Bayerischen Akademie der Wissenschaften, Band 4 (1876), S. 665, Digitale Volltext-Ausgabe in Wikisource, URL: https://de.wikisource.org/w/index.php?title=ADB:Cuyck,_Johann_Graf_von&oldid=- (Version vom 19. Oktober 2019, 13:09 Uhr UTC)
Allgemeine Deutsche Biographie
>>>enthalten in<<<
[[ADB:{{{VERWEIS}}}|{{{VERWEIS}}}]]
<<<Vorheriger
Custos, Dominik
Nächster>>>
Cuyck, Johannes van
Band 4 (1876), S. 665 (Quelle).
Wikisource-logo.png [[| bei Wikisource]]
Kein Wikipedia-Artikel
(Stand Dezember 2009, suchen)
GND-Nummer 138776520
Datensatz, Rohdaten, Werke, Deutsche Biographie, weitere Angebote
fertig
Fertig! Dieser Text wurde zweimal anhand der Quelle Korrektur gelesen. Die Schreibweise folgt dem Originaltext.
Kopiervorlage  
* {{ADB|4|665|665|Cuyck, Johann Graf v.|Pieter Lodewijk Muller|ADB:Cuyck, Johann Graf von}}    

{{Normdaten|TYP=p|GND=138776520}}    

Cuyck: Johann Graf v. C., in Brabant, einer der kleinen unabhängigen niederländischen Herren, die, zwischen den großen Grafschaften eingeschlossen, oft eine ziemlich zweideutige Rolle spielen mußten. Das Grafengeschlecht hatte sich immer dem Vordringen der holländischen Grafen an der Maas widersetzt, und Graf Johann v. C. war einer der gefährlichsten Feinde des aufstrebenden Florens V., in enger Verbindung mit Brabant, Flandern, König Eduard I. von England und den dem Grafen feindlichen holländischen Adelichen. Er war in die berüchtigte Verschwörung des J. 1395 gegen den unglücklichen Fürsten verwickelt, kämpfte auch später mit den Vlämingern gegen die Bundesgenossen der Holländer, die Franzosen. Er fiel 1403 in einer Fehde mit den Bürgern von Herzogenbusch.