ADB:Dacher von Dingelstorff, Gebhard

aus Wikisource, der freien Quellensammlung
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Empfohlene Zitierweise:

Artikel „Dacher von Dingelstorff, Gebhart“ von Ottokar Lorenz in: Allgemeine Deutsche Biographie, herausgegeben von der Historischen Kommission bei der Bayerischen Akademie der Wissenschaften, Band 4 (1876), S. 688, Digitale Volltext-Ausgabe in Wikisource, URL: https://de.wikisource.org/w/index.php?title=ADB:Dacher_von_Dingelstorff,_Gebhard&oldid=- (Version vom 21. Oktober 2019, 10:37 Uhr UTC)
Allgemeine Deutsche Biographie
>>>enthalten in<<<
[[ADB:{{{VERWEIS}}}|{{{VERWEIS}}}]]
<<<Vorheriger
Dach, Simon
Band 4 (1876), S. 688 (Quelle).
Wikisource-logo.png Gebhard Dacher bei Wikisource
Kein Wikipedia-Artikel
(Stand Januar 2019, suchen)
GND-Nummer 102562938
Datensatz, Rohdaten, Werke, Deutsche Biographie, weitere Angebote
fertig
Fertig! Dieser Text wurde zweimal anhand der Quelle Korrektur gelesen. Die Schreibweise folgt dem Originaltext.
Kopiervorlage  
* {{ADB|4|688|688|Dacher von Dingelstorff, Gebhart|Ottokar Lorenz|ADB:Dacher von Dingelstorff, Gebhard}}    

{{Normdaten|TYP=p|GND=102562938}}    

Dacher: Gebhart C. v. Dingelstorff[1], ein hervorragender Constanzer Bücherfreund und Chronist der zweiten Hälfte des 15. Jahrhunderts. Er erscheint im J. 1461 als Bürger und Zolleinnehmer im Kaufhause. Die unter seinen Namen bekannte Constanzer Chronik ist eine Sammlung älterer im Anfange des 15. Jahrhunderts entstandener Geschichtsbücher, welche bis 1470 fortgesetzt wurden. Lebhaftes Interesse legte Gebhard D. für das in seine frühesten Jugend gehaltene Concil an den Tag, indem er das Tagebuch Ulrich Reichental’s (s. d.) in kostbarer Ausstattung 1464 „erneuerte“. 1472 war D. nach einer handschriftlichen Notiz des Stadtschreibers Konrad Albrecht bereits todt.

Vgl. Eiselein, Geschichte und Beschreibung der Stadt Constanz, Constanz 1851; Marmor, Das Concil zu Constanz, und im Freiburger Diöcesan-Archiv VII, 133–144.

[Zusätze und Berichtigungen]

  1. S. 688. Z. 3 v. o. l.: Dacher: Gebhart D. v. Dingelstorff. [Bd. 28, S. 807]