ADB:Drausch, Valentin

aus Wikisource, der freien Quellensammlung
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Empfohlene Zitierweise:

Artikel „Drausch, Valentin“ von Theodor Distel in: Allgemeine Deutsche Biographie, herausgegeben von der Historischen Kommission bei der Bayerischen Akademie der Wissenschaften, Band 48 (1904), S. 75, Digitale Volltext-Ausgabe in Wikisource, URL: https://de.wikisource.org/w/index.php?title=ADB:Drausch,_Valentin&oldid=- (Version vom 20. September 2019, 18:55 Uhr UTC)
Allgemeine Deutsche Biographie
>>>enthalten in<<<
[[ADB:{{{VERWEIS}}}|{{{VERWEIS}}}]]
<<<Vorheriger
Draudt, August
Nächster>>>
Dräxler, Karl
Band 48 (1904), S. 75 (Quelle).
Wikisource-logo.png [[| bei Wikisource]]
Kein Wikipedia-Artikel
(Stand Juli 2012, suchen)
GND-Nummer 120336995
Datensatz, Rohdaten, Werke, Deutsche Biographie, weitere Angebote
fertig
Fertig! Dieser Text wurde zweimal anhand der Quelle Korrektur gelesen. Die Schreibweise folgt dem Originaltext.
Kopiervorlage  
* {{ADB|48|75|75|Drausch, Valentin|Theodor Distel|ADB:Drausch, Valentin}}    

{{Normdaten|TYP=p|GND=120336995}}    

Drausch: Valentin D., in der älteren Litteratur nicht genannt. Er stammte aus Straßburg i. E. und war (1580–1586), als Edelsteinschneider und Goldschmied, ob immer aus gutem Grunde, lasse ich hier dahingestellt sein, künstlerisch thätig an den bairischen, kursächsischen und kaiserlichen Höfen. Was bisher über ihn ermittelt werden konnte, enthält die (über sein früheres und späteres Leben sich ausschweigende) Litteratur von J. Stockbauer: „Die Kunstbestrebungen am bayerischen Hofe unter Herzog Albert V. und seinem Nachfolger Wilhelm V.“ (1874), 135 f. nebst Th. Distel, der zu dessen „Aufenthalte in Kursachsen (1582 f.)“ und die negativen Auskünfte aus Wien in den „Blättern für Architektur und Kunsthandwerk“ IV (1891), Nr. 3 berichtet hat, auch zu dort das Citat in III, 21 fol. 18 Nr. 89, sowie „Herzkron“ in „Herzkorn“ berichtigt.