ADB:Drechsel, Edmund

aus Wikisource, der freien Quellensammlung
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Empfohlene Zitierweise:

Artikel „Drechsel, Edmund“ von Julius Pagel in: Allgemeine Deutsche Biographie, herausgegeben von der Historischen Kommission bei der Bayerischen Akademie der Wissenschaften, Band 48 (1904), S. 77, Digitale Volltext-Ausgabe in Wikisource, URL: https://de.wikisource.org/w/index.php?title=ADB:Drechsel,_Edmund&oldid=- (Version vom 22. Mai 2019, 09:14 Uhr UTC)
Allgemeine Deutsche Biographie
>>>enthalten in<<<
[[ADB:{{{VERWEIS}}}|{{{VERWEIS}}}]]
<<<Vorheriger
Dräxler, Karl
Nächster>>>
Drechsel, Daniel
Band 48 (1904), S. 77 (Quelle).
Wikisource-logo.png [[| bei Wikisource]]
Wikipedia-logo-v2.svg Edmund Drechsel in der Wikipedia
GND-Nummer 116196831
Datensatz, Rohdaten, Werke, Deutsche Biographie, weitere Angebote
fertig
Fertig! Dieser Text wurde zweimal anhand der Quelle Korrektur gelesen. Die Schreibweise folgt dem Originaltext.
Kopiervorlage  
* {{ADB|48|77|77|Drechsel, Edmund|Julius Pagel|ADB:Drechsel, Edmund}}    

{{Normdaten|TYP=p|GND=116196831}}    

Drechsel: Edmund D., physiologischer Chemiker, geboren zu Leipzig 1843, studirte daselbst von Ostern 1863 ab Chemie, besonders unter Kolbe’s Leitung, dessen Assistent er nach der Promotion zum Dr. phil. von 1865 bis 1868 war. 1872 wurde er als chemischer Assistent am Physiologischen Institut in Leipzig unter Ludwig angestellt und 1878 zum außerordentlichen Professor ernannt. Als Nachfolger des nach Petersburg berufenen Professors Marcel Nencki zum ordentlichen Professor der physiologischen Chemie in Bern gewählt folgte D. diesem Rufe, starb jedoch bereits am 22. September 1897 in Neapel, wo er sich zu Studienzwecken in der zoologischen Station aufhielt. D. leistete in seinem Gebiete recht Bedeutendes. Es rührt von ihm eine größere Zahl gediegener Untersuchungen über verschiedene Gegenstände der physiologischen und physikalischen Chemie her, über Spaltungsproducte und Eigenschaften der Eiweißkörper, Entstehungsart des Harnstoffes, eine Methode der Elektrolyse mit Wechselströmen, über Glycolsäure, Reduction der Kohlensäure zu Oxalsäure, Chemie der Leber u. a. m. Selbständig erschien von D. ein Leitfaden für das Studium der chemischen Reactionen und eine Anleitung zur Anfertigung physiologisch-chemischer Präparate.

Leopoldina 1898, p. 43. – Biogr. Lex. hervorr. Aerzte, hrsg. von A. Hirsch II, 215.