ADB:Driver, Friedrich Matthias

aus Wikisource, der freien Quellensammlung
Wechseln zu: Navigation, Suche

Empfohlene Zitierweise:

Artikel „Driver, Friedrich Matthias“ von Rochus von Liliencron in: Allgemeine Deutsche Biographie, herausgegeben von der Historischen Kommission bei der Bayerischen Akademie der Wissenschaften, Band 5 (1877), S. 412, Digitale Volltext-Ausgabe in Wikisource, URL: https://de.wikisource.org/w/index.php?title=ADB:Driver,_Friedrich_Matthias&oldid=2492633 (Version vom 21. Juni 2017, 16:51 Uhr UTC)
Allgemeine Deutsche Biographie
>>>enthalten in<<<
[[ADB:{{{VERWEIS}}}|{{{VERWEIS}}}]]
<<<Vorheriger
Drion, Karl
Band 5 (1877), S. 412 (Quelle).
Wikisource-logo.png [[| bei Wikisource]]
Kein Wikipedia-Artikel
(Stand April 2010, suchen)
GND-Nummer 109426045
Datensatz, Rohdaten, Werke, Deutsche Biographie, weitere Angebote
fertig
Fertig! Dieser Text wurde zweimal anhand der Quelle Korrektur gelesen. Die Schreibweise folgt dem Originaltext.
Kopiervorlage  
* {{ADB|5|412|412|Driver, Friedrich Matthias|Rochus von Liliencron|ADB:Driver, Friedrich Matthias}}    

{{Normdaten|TYP=p|GND=109426045}}    

Driver: Friedrich Matthias D., geb. zu Vechta Aug. 1754, † 5. Juni 1809; war Dr. der Rechte zu Münster und Assessor beim herzoglich arembergischen Hofgerichte zu Meppen. Außer einigen Arbeiten zur Geschichte seiner Heimath („Walram, Graf v. Moers, Bischof und Johann, Graf v. Hoya, Protector zu Münster“, 1798; „Beschreibung und Geschichte der vormaligen Grafschaft, nun des Amtes Vechta“, 1803 u. a.) verfaßte er unter dem Titel: „Bibliotheca Monasteriensis sive notitia de scriptoribus Monasterio-Westphalis“, 1799, das erste münster’sche Schriftstellerlexikon. Es enthält brauchbare Nachrichten über mehr als 350 Schriftsteller, welche theils im Münsterlande geboren sind, theils über dasselbe geschrieben haben, von ältester Zeit bis an die Gegenwart.

Raßmann, Nachrichten von dem Leben und den Schriften münsterl. Schriftsteller.