ADB:Duez, Paul

aus Wikisource, der freien Quellensammlung
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Empfohlene Zitierweise:

Artikel „Duez, Paul“ von A. Weiß. in: Allgemeine Deutsche Biographie, herausgegeben von der Historischen Kommission bei der Bayerischen Akademie der Wissenschaften, Band 5 (1877), S. 451, Digitale Volltext-Ausgabe in Wikisource, URL: https://de.wikisource.org/w/index.php?title=ADB:Duez,_Paul&oldid=- (Version vom 22. Oktober 2019, 14:14 Uhr UTC)
Allgemeine Deutsche Biographie
>>>enthalten in<<<
[[ADB:{{{VERWEIS}}}|{{{VERWEIS}}}]]
<<<Vorheriger
Duesberg, Franz von
Nächster>>>
Duftschmid, Johann
Band 5 (1877), S. 451 (Quelle).
Wikisource-logo.png [[| bei Wikisource]]
Kein Wikipedia-Artikel
(Stand Dezember 2009, suchen)
GND-Nummer 139750835
Datensatz, Rohdaten, Werke, Deutsche Biographie, weitere Angebote
fertig
Fertig! Dieser Text wurde zweimal anhand der Quelle Korrektur gelesen. Die Schreibweise folgt dem Originaltext.
Kopiervorlage  
* {{ADB|5|451|451|Duez, Paul|A. Weiß.|ADB:Duez, Paul}}    

{{Normdaten|TYP=p|GND=139750835}}    

Duez: Paul D., Jesuit, geb. in Lüttich um 1585, gest. in Metz 14. April 1644, trat 1605 (nach Alegambe) oder 1606 (so Sotwell) in die Gesellschaft, war längere Zeit Rector in den unteren Classen, dann aber in den Collegien zu Bar-le-Duc und Sens, endlich im College zu Pont-à-Mousson und Lehrer der Theologie daselbst. Außer einigen eigenen Gedichten und einem sehr oft aufgelegten ascetischen Werke („Practique de la perfection et des vertus chrestiennes“), übrigenes nur eine Umarbeitung des allbekannten Werkes von seinem Ordensgenossen Alfons Rodriguez, bereichert mit einigen Abhandlungen nach dem Dominicaner Alfons Cabrera und dem Benedictiner Alvarade, ließ er einen ebenfalls wiederholt erschienenen Commentar zu Tibull, Properz und Ausonius drucken, mit dem er eine Erklärung von ausgewählten älteren und jüngeren Epigrammen verband.

Backer, Bibliothèque des écrivains de la Comp. de J. I, 278. Vgl. III, 676.
A. Weiß.