ADB:Eberstein, Wilhelm Ludwig Gottlob Freiherr von

aus Wikisource, der freien Quellensammlung
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Empfohlene Zitierweise:

Artikel „Eberstein, Wilhelm Ludwig Gottlob Freiherr von“ von Arthur Richter in: Allgemeine Deutsche Biographie, herausgegeben von der Historischen Kommission bei der Bayerischen Akademie der Wissenschaften, Band 5 (1877), S. 584, Digitale Volltext-Ausgabe in Wikisource, URL: https://de.wikisource.org/w/index.php?title=ADB:Eberstein,_Wilhelm_Ludwig_Gottlob_Freiherr_von&oldid=- (Version vom 18. Januar 2022, 06:49 Uhr UTC)
Allgemeine Deutsche Biographie
>>>enthalten in<<<
[[ADB:{{{VERWEIS}}}|{{{VERWEIS}}}]]
Nächster>>>
Ebert, Adam
Band 5 (1877), S. 584 (Quelle).
Wikisource-logo.png [[| bei Wikisource]]
Wikipedia-logo-v2.svg Wilhelm Ludwig Gottlob von Eberstein in der Wikipedia
GND-Nummer 111000092
Datensatz, Rohdaten, Werke, Deutsche Biographie, weitere Angebote
fertig
Fertig! Dieser Text wurde zweimal anhand der Quelle Korrektur gelesen. Die Schreibweise folgt dem Originaltext.
Kopiervorlage  
* {{ADB|5|584|584|Eberstein, Wilhelm Ludwig Gottlob Freiherr von|Arthur Richter|ADB:Eberstein, Wilhelm Ludwig Gottlob Freiherr von}}    

{{Normdaten|TYP=p|GND=111000092}}    

Eberstein: Wilhelm Ludwig Gottlob Frhr. v. E., geb. 10. Novbr. 1762, lebte und † 4. Febr. 1805 auf seinem Landgute Mohrungen bei Sangerhausen. Als Philosoph ist E. unselbständig, er philosophirte im Geiste von Eberhard; als Geschichtschreiber der Philosophie besitzt er indessen namhafte Verdienste. Sein Hauptwerk ist der „Versuch einer Geschichte der Logik und Metaphysik der Deutschen bis auf die gegenwärtige Zeit“, 1794 u. 99, 2 Theile, herausgegeben von Eberhard auch unter einem zweiten Titel. Das Buch zeichnet sich durch umfassende Gelehrsamkeit und sachliche Darstellung aus; der Standpunkt desselben ist der der Leibniz-Wolff’schen Philosophie, gegen Kant verhält sich E. mehr kritisch. Er vertheidigt sich in Bezug darauf in einem Schriftchen „Ueber meine Parteilichkeit, vorzüglich einen Widerspruch des Herrn Kant betreffend“, 1800 (vgl. Rosenkranz, Geschichte der Kant’schen Philosophie, 1840, S. 420). Ferner veröffentlichte E. „Beschaffenheit der Logik und Metaphysik bei den reinen Peripatetikern“, 1800 und „Die natürliche Theologie der Scholastiker“, 1803, das beste Buch, das wir über diesen Gegenstand besitzen.

Vgl. Intelligenzbl. zur Leipz. Litteraturztg. 1805, St. 9, S. 139-144.