ADB:Endter, Johann Martin Friedrich von

aus Wikisource, der freien Quellensammlung
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Empfohlene Zitierweise:

Artikel „Endter, Johann Martin Friedrich von“ von Emil Julius Hugo Steffenhagen in: Allgemeine Deutsche Biographie, herausgegeben von der Historischen Kommission bei der Bayerischen Akademie der Wissenschaften, Band 6 (1877), S. 110, Digitale Volltext-Ausgabe in Wikisource, URL: https://de.wikisource.org/w/index.php?title=ADB:Endter,_Johann_Martin_Friedrich_von&oldid=- (Version vom 17. Juni 2019, 13:18 Uhr UTC)
Allgemeine Deutsche Biographie
>>>enthalten in<<<
[[ADB:{{{VERWEIS}}}|{{{VERWEIS}}}]]
Nächster>>>
Endter
Band 6 (1877), S. 110 (Quelle).
Wikisource-logo.png [[| bei Wikisource]]
Kein Wikipedia-Artikel
(Stand November 2009, suchen)
GND-Nummer 101026633
Datensatz, Rohdaten, Werke, Deutsche Biographie, weitere Angebote
fertig
Fertig! Dieser Text wurde zweimal anhand der Quelle Korrektur gelesen. Die Schreibweise folgt dem Originaltext.
Kopiervorlage  
* {{ADB|6|110|110|Endter, Johann Martin Friedrich von|Emil Julius Hugo Steffenhagen|ADB:Endter, Johann Martin Friedrich von}}    

{{Normdaten|TYP=p|GND=101026633}}    

Endter: Johann Martin Friedrich v. E., Rechtsgelehrter, geb. 26. Febr. 1764 zu Nürnberg, † daselbst 23. Dec. 1800. Auf dem Gymnasium seiner Vaterstadt vorgebildet, studirte er 1784–88 in Altdorf und Göttingen, ward 1789 in Altdorf Doctor der Rechte und ließ sich in Nürnberg als Advocat nieder. 1794 wurde er Mitglied des Raths und Syndicus, 1796 außerordentlicher Consulent der Republik, 1797 Consulent und Assessor des Oekonomie-Verbesserungs- und Rechnungsrevisions-Collegiums, der nachmaligen Rentkammer. Er veröffentlichte anonym: „Gedanken und Vorschläge über die Nürnbergische Criminaljustiz und ihre Verwaltung“, 1800.

J. F. H. Panzer, Denkmal der Freundschaft. Nürnberg 1801. 4. Will, Nürnberg. Gel. Lexikon V, 286. VIII, 449.