ADB:Friedrich August (Fürst von Nassau-Usingen)

aus Wikisource, der freien Quellensammlung
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Empfohlene Zitierweise:

Artikel „Friedrich August, Fürst zu Nassau-Usingen“ von Ludwig Götze in: Allgemeine Deutsche Biographie, herausgegeben von der Historischen Kommission bei der Bayerischen Akademie der Wissenschaften, Band 7 (1878), S. 567–568, Digitale Volltext-Ausgabe in Wikisource, URL: https://de.wikisource.org/w/index.php?title=ADB:Friedrich_August_(F%C3%BCrst_von_Nassau-Usingen)&oldid=- (Version vom 4. Dezember 2020, 06:29 Uhr UTC)
Allgemeine Deutsche Biographie
>>>enthalten in<<<
[[ADB:{{{VERWEIS}}}|{{{VERWEIS}}}]]
Band 7 (1878), S. 567–568 (Quelle).
Wikisource-logo.png [[| bei Wikisource]]
Wikipedia-logo-v2.svg Friedrich August (Nassau-Usingen) in der Wikipedia
GND-Nummer 116884061
Datensatz, Rohdaten, Werke, Deutsche Biographie, weitere Angebote
fertig
Fertig! Dieser Text wurde zweimal anhand der Quelle Korrektur gelesen. Die Schreibweise folgt dem Originaltext.
Kopiervorlage  
* {{ADB|7|567|568|Friedrich August, Fürst zu Nassau-Usingen|Ludwig Götze|ADB:Friedrich August (Fürst von Nassau-Usingen)}}    

{{Normdaten|TYP=p|GND=116884061}}    

Friedrich August, Fürst zu Nassau-Usingen (walramischen Stammes), später Herzog von Nassau, Sohn des Fürsten Karl von Nassau-Usingen und der Prinzessin Christine Wilhelmine zu Sachsen-Eisenach, war geb. am 23. April 1738 und starb am 24. März 1816 als letzter Sproß seiner Linie, welche mit dem Grafen Wilhelm Ludwig im J. 1627 begonnen hatte. Er war österreichischer Feldmarschall und Reichsgeneral der Cavallerie, seit 1775 vermählt mit der Prinzessin Louise von Waldeck, aus welcher Ehe nur Töchter hervorgingen. Im J. 1803 folgte er seinem Bruder Karl Wilhelm in der Regierung des Fürstenthums. – Da seine Geschichte von der des gleichzeitig regierenden [568] Fürsten aus der weilburgischen Linie kaum zu trennen ist, so möge sie auch mit derselben zusammen ihre Behandlung finden.