ADB:Geilhoven von Rotterdam, Arnold (1. Artikel)

aus Wikisource, der freien Quellensammlung
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Empfohlene Zitierweise:

Artikel „Arnold von Rotterdam“ von Johann Friedrich von Schulte in: Allgemeine Deutsche Biographie, herausgegeben von der Historischen Kommission bei der Bayerischen Akademie der Wissenschaften, Band 1 (1875), S. 583, Digitale Volltext-Ausgabe in Wikisource, URL: https://de.wikisource.org/w/index.php?title=ADB:Geilhoven_von_Rotterdam,_Arnold_(1._Artikel)&oldid=- (Version vom 16. Juni 2019, 11:40 Uhr UTC)
Allgemeine Deutsche Biographie
>>>enthalten in<<<
[[ADB:{{{VERWEIS}}}|{{{VERWEIS}}}]]
<<<Vorheriger
Arnold von Lübeck
Nächster>>>
Arnold von Tongern
Band 1 (1875), S. 583 (Quelle).
Wikisource-logo.png [[| bei Wikisource]]
Kein Wikipedia-Artikel
(Stand Juni 2009, suchen)
GND-Nummer 102466424
Datensatz, Rohdaten, Werke, Deutsche Biographie, weitere Angebote
fertig
Fertig! Dieser Text wurde zweimal anhand der Quelle Korrektur gelesen. Die Schreibweise folgt dem Originaltext.
Kopiervorlage  
* {{ADB|1|583|583|Arnold von Rotterdam|Johann Friedrich von Schulte|ADB:Geilhoven von Rotterdam, Arnold (1. Artikel)}}    

{{Normdaten|TYP=p|GND=102466424}}    

Arnold von Rotterdam, mit dem Zunamen Geilhoven[WS 1], geb. am Ende des 14. Jahrh., studirte zu Bologna und Padua, Canonicus eines regulirten Augustiner Stifts (in viridi valle) bei Brüssel, † 31. Aug. 1442. Er schrieb: „Speculum conscientiae Γνῶθι σεαυτόν Nosce te ipsum“, bisweilen „Gnotisolitos“ genannt, in 2 Büchern, von denen das erste über Recht im Allgemeinen, „de legibus et statutis“, und „de peccatis mortalibus“, das zweite über kirchl. Strafrecht handelt, jenes 1413, dieses 1424 vollendet. Ausg. Brux. 1476 (das erste von den Brüdern vom gemeinen Leben herausgeg. Buch; vgl. v. d. Aa, Woordenb. voce Geilhoven) und 1479. Ferner ein von dem Unterzeichneten aufgefundenes Werk (cfr. dessen Prager Canonist. Handschr. S. 77) „Concordantiae juris“, worin er sich nennt: „ego Arnoldus Ghenlonensis Theodrici de Hollandria de Rotterdam baccal. in decretis Traiectensis dioecesis“.

Vgl. Oudin III. 2298.


Anmerkungen (Wikisource)

  1. Über diese Person existiert in Band 8 ein weiterer Artikel.