ADB:Gilgenschein

aus Wikisource, der freien Quellensammlung
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Empfohlene Zitierweise:

Artikel „Gilgenschein“ von Karl Bartsch in: Allgemeine Deutsche Biographie, herausgegeben von der Historischen Kommission bei der Bayerischen Akademie der Wissenschaften, Band 9 (1879), S. 171, Digitale Volltext-Ausgabe in Wikisource, URL: https://de.wikisource.org/w/index.php?title=ADB:Gilgenschein&oldid=- (Version vom 26. April 2019, 10:27 Uhr UTC)
Allgemeine Deutsche Biographie
>>>enthalten in<<<
[[ADB:{{{VERWEIS}}}|{{{VERWEIS}}}]]
<<<Vorheriger
Gildemeister, Hermann
Nächster>>>
Gilhausen, Isaac
Band 9 (1879), S. 171 (Quelle).
Wikisource-logo.png [[| bei Wikisource]]
Kein Wikipedia-Artikel
(Stand April 2011, suchen)
GND-Nummer 103101225
Datensatz, Rohdaten, Werke, Deutsche Biographie, weitere Angebote
fertig
Fertig! Dieser Text wurde zweimal anhand der Quelle Korrektur gelesen. Die Schreibweise folgt dem Originaltext.
Kopiervorlage  
* {{ADB|9|171|171|Gilgenschein|Karl Bartsch|ADB:Gilgenschein}}    

{{Normdaten|TYP=p|GND=103101225}}    

Gilgenschein, Volksdichter des 15. Jahrhunderts. Er stand im pfälzischen Kriege auf der Seite des Kurfürsten Friedrich von der Pfalz, und dichtete zwei frische Lieder auf die Ereignisse des J. 1462, als Baden und Würtemberg sammt den Bischöfen von Metz und Speier sich gegen den Kurfürsten verbündet hatten. Der glänzende Sieg, welchen letzterer am 30. Juni 1462 über seine Gegner bei Seckenheim erfocht, bildet den Gegenstand des zweiten Liedes, in welchem es der Dichter an beißendem Spott über die Besiegten nicht fehlen läßt.

Vgl. R. v. Liliencron’s historische Volkslieder I, S. 523 ff., 526 ff.