ADB:Greyff, Michael

aus Wikisource, der freien Quellensammlung
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Empfohlene Zitierweise:

Artikel „Greyff, Michael“ von Ernst Kelchner in: Allgemeine Deutsche Biographie, herausgegeben von der Historischen Kommission bei der Bayerischen Akademie der Wissenschaften, Band 9 (1879), S. 651, Digitale Volltext-Ausgabe in Wikisource, URL: https://de.wikisource.org/w/index.php?title=ADB:Greyff,_Michael&oldid=- (Version vom 24. Juni 2019, 22:18 Uhr UTC)
Allgemeine Deutsche Biographie
>>>enthalten in<<<
[[ADB:{{{VERWEIS}}}|{{{VERWEIS}}}]]
<<<Vorheriger
Greyerz, Gottlieb von
Band 9 (1879), S. 651 (Quelle).
Wikisource-logo.png [[| bei Wikisource]]
Kein Wikipedia-Artikel
(Stand November 2009, suchen)
GND-Nummer 136138195
Datensatz, Rohdaten, Werke, Deutsche Biographie, weitere Angebote
fertig
Fertig! Dieser Text wurde zweimal anhand der Quelle Korrektur gelesen. Die Schreibweise folgt dem Originaltext.
Kopiervorlage  
* {{ADB|9|651|651|Greyff, Michael|Ernst Kelchner|ADB:Greyff, Michael}}    

{{Normdaten|TYP=p|GND=136138195}}    

Greyff: Michael G., Buchdrucker zu Reutlingen von 1480–1496. Sein Name kommt auch Gryff geschrieben vor. Er war der erste Drucker von Reutlingen; ob er aus dieser Stadt gebürtig, kann nicht nachgewiesen werden, ebenso wenig wann und wo er gestorben. Das erste bekannte datirte Buch seiner Presse ist: „Nova Grammatica per Magistrum M. tunc temporis Scholarum in Salzburg Rectorem edita“, Reutlingen per Michaelem Greiff, 1480, 4°., und das letzte „Expositio hymnorum cum notabili commento quod semper implicat historias cum optimis applicationibus sacre scripture illorum sanctorum vel sanctorum de quibus tales hymni decantantur, ex quibus possunt faciliter de iisdem sanctis colligi sermones peroptimi subjunctis quorundem vocabulorum expositionibus. Am Ende: Impressum in Reutlingen per Michaelem greyff.“ Anno domini 1496. 4°. Das berühmteste deutsche Buch aber unter seinen Drucken ist: „Der Spiegel menschlicher behaltnisse“. Am Ende: „hie endet sich der spiegel der menschlichen behaltnuß mit sampt den evangelien vnd episteln durch das gantz Jar von der zeite vnd von den heiligen mit dem commun. gedruckt zu Ruttlingen von michel greifen vff das new jar. In dem 1492. folio.“ Etwas jünger ist ein Nachdruck des damals vielverbreiteten „Regimen sanitatis. Diß ist das Regiment der Gesundheit“ (Weller, Repert. typogr. S. 25). Größeren Namen als er selbst erwarb sein Sohn Sebastian, der 1493 zu Reutlingen geboren, sich 1528 als Buchdrucker zu Lyon niederließ, wo er 1556 mit dem Rufe eines der größten Buchdrucker seiner Zeit starb.

Joh. Theod. Leubscher, Schediasma de claris Gryphiis, Brieg 1702. Zapf, Aelteste Buchdruckergeschichte Schwabens, S. 14. 15. 185. 206 und 210. Panzer’s Annalen I. S. 193. Schelhorn, Amoenit. literar. Tom. IX, p. 984. Helmschrott’s Verzeichniß I. S. 169 ff. Falkenstein, Geschichte der Buchdruckerkunst S. 193 etc.