ADB:Grimm, Heinrich Adolf

aus Wikisource, der freien Quellensammlung
Wechseln zu: Navigation, Suche

Empfohlene Zitierweise:

Artikel „Grimm, Heinrich Adolph“ von Heinrich Heppe in: Allgemeine Deutsche Biographie, herausgegeben von der Historischen Kommission bei der Bayerischen Akademie der Wissenschaften, Band 9 (1879), S. 678, Digitale Volltext-Ausgabe in Wikisource, URL: https://de.wikisource.org/w/index.php?title=ADB:Grimm,_Heinrich_Adolf&oldid=2497131 (Version vom 19. Oktober 2017, 05:36 Uhr UTC)
Allgemeine Deutsche Biographie
>>>enthalten in<<<
[[ADB:{{{VERWEIS}}}|{{{VERWEIS}}}]]
<<<Vorheriger
Grimm, Heinrich
Nächster>>>
Grimm, Jakob
Band 9 (1879), S. 678 (Quelle).
Wikisource-logo.png [[| bei Wikisource]]
Wikipedia-logo-v2.svg Heinrich Adolph Grimm in der Wikipedia
GND-Nummer 11684308X
Datensatz, Rohdaten, Werke, Deutsche Biographie, weitere Angebote
fertig
Fertig! Dieser Text wurde zweimal anhand der Quelle Korrektur gelesen. Die Schreibweise folgt dem Originaltext.
Kopiervorlage  
* {{ADB|9|678|678|Grimm, Heinrich Adolph|Heinrich Heppe|ADB:Grimm, Heinrich Adolf}}    

{{Normdaten|TYP=p|GND=11684308X}}    

Grimm: Heinrich Adolph G., namhafter Orientalist, geb. am 1. Septbr. 1754 als Sohn des geistlichen Inspectors G. zu Siegen, wurde nach Beendigung seiner theologischen und orientalistischen Universitätsstudien 1777 Rector der Stadtschule zu Duisburg, hierauf 1779 Professor der Theologie und 1800 (nach Berg’s Tode) Professor der Kirchengeschichte und der orientalischen Sprachen an der dasigen Universität. Er starb am 29. August 1813 zu Homburg im Herzogthum Berg bei seinem Sohne, der daselbst Pfarrer war. – G. hat zahlreiche Schriften zur semitischen Sprachforschung und zur Erklärung des Alten Testaments hinterlassen. Doch war er auch auf anderen Gebieten litterarisch thätig. Mit seinem Collegen Mutzel z. B. gab er 1787 und 1788 die Zeitschrift „Stromata, eine Unterhaltungsschrift für Theologen“ heraus.